Genthin (lau). Nicht schlecht staunten Bolli, Balduin und die anderen Katzen in der Auffangstation des Genthiner Tierschutzvereins, als gleich vier Autos von Vereinsmitgliedern die Auffahrt angerollt kamen. Noch überraschender war der Inhalt der Kofferräume: Jede Menge Futterdosen!

Der Deutsche Tierschutzbund e.V. unterstützte den Genthiner Verein, der Mitglied im Tierschutzbund ist, mit einem einmaligen Futterkostenzuschuss in Höhe von 500 Euro. Das Geld ist gut angelegt, denn es kommt nicht nur den Fellnasen in der Auffangstation zugute, sondern auch den Katzen an den Futterstellen. Von Seiten des Vereins war zu erfahren: „Die Finanzspritze kam gerade zur richtigen Zeit. Die zweckgebundenen 1.500 Euro für die Kastrationen der Tiere von der Stadt Genthin für 2017 sind schon Mitte Juni aufgebraucht. Der Verein will dennoch soweit es möglich ist, weiter Kastrationen durchführen. Das ist mindestens ebenso wichtig wie Futter.“ So kann der Verein seine eigenen finanziellen Mittel zunächst weiter in Kastrationen investieren und das gesponserte Geld für Futter nutzen. Dennoch sind sich die Mitglieder einig: „So viel es auf den ersten Blick auch zu scheinen mag, das Futter hält nicht ewig. Darum auch der Dank für bishere Spenden und ein Appell an die tierlieben Genthiner, mit der Spendenbereitschaft nicht nachzulassen.“