Burg (mey). Am Maifeiertag luden zahlreiche Veranstaltungen im Jerichower Land dazu ein, die heimischen vier Wände zu verlassen, um etwas Besonderes zu erleben.

In Burg hatten die Historische Gerberei und der Wasserturm Türen und Tore geöffnet, um interessierten Besucherinnen und Besuchern ein Stück Burger Geschichte nahezubringen. Auf dem Rolandplatz zeigten Pflenzenexperten ihre Grünen Daumen.

Der Gärtnermarkt

Zu einer beliebten Tradition ist er geworden, der bunte Gärtnermarkt. So präsentierten auch in diesem Jahr wieder Floristen und Gartenprofis das Beste, was ihr üppiges und buntes Angebot von Pflanzen jeder Gattung und Art, Gartengerätschaften oder Gartendekorationen zu bieten hatte. Die gastronomische Versorgung kam wie gewohnt nicht zu kurz und so konnten die Besucherinnen und Besucher des bunten Treibens sowohl Frühstück als auch Mittagsmahl auf dem Rolandplatz genießen.

Burger Geschichte in der Historischen Gerberei
Der Heimatverein Burg und Umgebung trägt maßgebend dazu bei, die Burger Geschichte zu bewahren. Als beliebtes Ausflugsziel ist die Historische Gerberei in der Hainstraße nicht nur in der Ihlestadt selbst bekannt. Hier wird Besuchern weit mehr gezeigt als alte Gerätschaften eines in Burg längst stillgelegten Gewerbezweigs - hier werden Gäste dazu eingeladen, in die Geschichte der Gerberei selbst tief abzutauchen und die Entwicklung der Stadt an der Ihle besser zu verstehen.
Am 1. Mai hatte der Heimatverein der Öffentlichkeit in den Ausstellungsräumen der Gerberei noch weitere Kapitel der Stadtgeschichte vorgestellt. In vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit hatten die Mitglieder Wissenswertes unter der Thematik „Garnisonsgeschichte der Stadt Burg von 1713 bis heute“ aufgearbeitet und in anschaulichen Ausstellungsmaterialien und Schaubildern sowie zahlreichen Fotografien greifbar gemacht. Der Heimatverein heißt interessierte Gäste stets willkommen und ist zur Anmeldung über die Internetseite www.heimatverein-burg.com zu erreichen.
Als besondere Gäste hieß der Heimatverein am Maifeiertag Kriminalrat a.D. Lothar Schirmer und Autor Paul Nüchterlein willkommen, die den Besucherinnen und Besuchern für Fragen und Gespräche zur Verfügung standen – und Gäste gab es zahlreich, denn der Heimatverein feierte nicht nur die Eröffnung einer neuen Ausstellung, sondern hatte zudem zum Hoffest geladen. Frische Fischsuppe und Köstlichkeiten vom Grill erwarteten die Besucher und lockten in Kombination mit stimmungsvoller Musik zusätzlich spontane Gäste aus den nahen Ihlegärten in die Gerberei, sodass das Hoffest als voller Erfolg verbucht werden konnte.

Des Burger liebstes Wahrzeichen

Kaum eine Sehenswürdigkeit bringen die Burger lieber mit ihrer Stadt in Verbindung als ihren stolzen Wasserturm. Erst vor einem Jahr wurde der Wasserturm Burg e.V. gegründet und schon gestaltet er das Burger Stadtgeschehen maßgeblich mit. Ausstellungen wie der Gruppe „Burger Ansichten“ werden hier gern und in charmant rustikaler Atmosphäre präsentiert. Am 1. Mai 2018 begrüßten die Vereinsmitglieder viele Neugierige auf dem Gelände ihres Turms, teilten gern Episoden seiner Geschichte oder zeigten ihnen die spektakuläre Aussicht über die Dächer der Stadt. Zukünftig plant der Verein die unterschiedlichsten Veranstaltungen. So lädt er beispielsweise zum „Rock am Turm“ am Samstag, 9. Juni 2018, ein.