Möser (eb/reh). Mit herzlicher Unterstützung durch den Präsidenten des TC Grün-Weiß Burg, Roland Kothe, fand nunmehr zum siebten mal ein Tenniscamp für interessierte Sekundarschüler und -schülerinnen aus Möser statt.

Neun Jungen und Mädchen der Klassen fünf bis acht fuhren täglich mit dem Fahrrad von Möser nach Burg. Die sehr gut gepflegte Anlage mit vier Plätzen in der Roten Mühle in Burg, bot optimale Voraussetzungen zum Tennis spielen. Trainer war der Präsident des TC Grün-Weiß Burg, Roland Kothe. In zwei Leistungsgruppen ging es an Gewöhnungsübungen und einfache Zuspiele. Das Tennisfeld war zunächst die Grundlage des Spiels und mancher Ball oder Schläger machte nicht das, was er sollte. Für andere war das Feld viel zu klein. Mit kleinen Tipps vom Trainer wurde das Problem schnell behoben und der Spaß blieb. Vorhand- und Rückhandschläge sowie der Aufschlag im Einzel oder Doppel brachten viele Schülerinnen und Schüler an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit.
Die Zeit des Trainings verging zu schnell, sodass sich schon die Teilnehmenden auf den nächsten Tag freuten. Auch das Wetter während der Projekttage spielte mit und die Sonnenbrille wirkte Wunder. Gespannt blickten alle auf den Abschlusstag. Hier musste in Turnierform jeder gegen jeden gespielt werden. Auf vier Plätzen wurden 64 Spiele ausgetragen – hart aber fair wurde gekämpft. Am Ende waren es alle Sieger und Siegerinnen, jeder erhielt eine Ehrenurkunde und ein Tennisdiplom.
„In diesem Jahr war es ein besonders leistungsstarker und lernwilliger Durchgang“, wurde vom Präsidenten Roland Kothe noch einmal unterstrichen. Gesamtsieger des Tenniscamps wurde ungeschlagen Leonie Ulbrich vor Maximilian Witt, Collin Rusche und Sascha Pötter. Hier entschieden die Spiele gegeneinander über die Platzierungen. Die Vertreter der Sekundarschule aus Möser bedankten sich abschließend: „Ein großes Dankeschön von allen Beteiligten an den TC Grün-Weiß Burg für diese interessanten und tollen Tage. Wir kommen gerne wieder.“