Burg (eb). Am vergangenen Wochenende fand ein Lehrgang zur Nage-No-Kata in Burg statt. Organisator war Martin Lübke, dritter DAN (Meistergrad), vom Judo-Club Burg.

Die Nage-No-Kata ist ein wichtiger Bestandteil des Judosports und muss von den Judokas der höheren Leistungsstufen beherrscht werden. Ab dem dritten Kyu (grüner Gürtel) gehört sie stufenweise zum Prüfungsprogramm und ab dem ersten DAN (schwarzer Gürtel) muss sie komplett und fehlerfrei demonstriert werden.
Der Betrachter kann bei der Vorführung einer Kata die genau vorgegebene Reihenfolge von Würfen sehen. Spektakulär sind jedoch auch die Abhandlung und die Zeremonie in einer Kata, die sehr nach der alten japanischen Kultur abgehalten wird. Für diesen Lehrgang konnte Detlef Kersten sechster DAN vom Judo-Jiu-Jitsu Ilsenburg gewonnen werden. Eine dreiköpfige Delegation der Judokas von Blau-Weiß Gerwisch nahm ebenso teil und reihte sich in die Gruppe der über 30 Teilnehmer der Veranstaltung mit ein. Der Veranstalter hatte an alles gedacht und in der Pause Essen und Getränke bereitgestellt. Nach fast sieben Stunden des kräftezehrenden Lehrgangs konnten die Gerwischer Judokas viel Interessantes mitnehmen.