Zabakuck (püt). Am Freitag, 6. Oktober 2017 trafen sich 17 ehemalige Schüler der Volksschule Zabakuck wieder.

Groß war die Freude, als nach und nach die ehemaligen Mitschüler den Raum betraten. Wurde auch nicht auf Anhieb jeder erkannt, folgte darauf gleich ein „Ach ja“.  Aus den Kindern und Jugendlichen von Einst, die Mitte und Ende der 50er Jahre gemeinsam in Zabakuck die Schulbank drückten, sind lebenserfahrene Senioren geworden. Sind sie doch heute 74 bis 83 Jahre alt. Alle haben einen ordentlichen Beruf erlernt, haben als Schlosser, Kindergärtnerinnen, Fleischermeister, Ingienieur oder in der Landwirtschaft ihr gesamtes Berufsleben verbracht. Während einige ihrer Heimat treu blieben, haben sich viele in ganz Deutschland niedergelassen. Das erste große Schultreffen fand 1995 statt. Über 50 Ehemalige nahmen daran teil. Auch zwei der damaligen Lehrer konnten damals begrüßt werden. 1998 trafen sich die Zabakucker Schüler zum zweiten Mal. Die Beteiligung war jedoch geringer als beim Treffen zuvor. Seit drei Jahren nun ist es zu einer kleinen Tradition geworden, dass sich die Senioren jedes Jahr im Oktober wiedersehen. Organisiert wird das Schultreffen stets von Rosemarie Drews, Helga Friesecke, Ingrid Pfennigwerth und Claus Bierhals. Eingeladen wurden dieses Mal alle ehemaligen Mitschüler, die noch in Sachsen-Anhalt wohnen. In gemütlicher Runde wurde bei Kaffee, Kuchen und Schnittchen in Errinnerungen gekramt und so mancher Streich preisgegeben. Schmunzeln mussten die Senioren beim Gedanken an die Pastorstunde. Aus Langeweile wurde unter dem Tisch Ball gespielt oder Unfug gemacht. Wenn der Pastor daraufhin die Kinder der Kirche verwies, war die Freude groß und es ging zum Baden im nahen Zabakucker See.
Teilnehmer des diesjähren Zabakucker Schultreffens waren:
Rosemarie Drews (Gericke), Helga Friesecke (Mijal), Brigitte Hanuse (Baltzer), Helga Kurth (Ganzer), Carmen Meinhardt (Haupt), Gisela Neuhaus (Geri-cke), Ingrid Pfennigwerth (Semlin), Annemarie Pütsch (Mansfeld), Vera Schuhknecht (Berger), Adelheid Schulz (Döblin), Claus Bierhals, Rudolf Erben, Dieter Friesecke, Manfred Friesecke, Helmut Koch, Kurt Mäser und Walter Wandt.