Genthin (püt). Am Donnerstag, 28. September 2017 wurde die Geschwister-Scholl-Straße nach vier Jahren Bauzeit wieder für den Verkehr freigegeben.

Eine der umfangreichsten Baumaßnahmen der Stadt Genthin ist beendet. Die Geschwister-Scholl-Straße, die Werderstraße und die Berliner Chaussee wurden grundhaft ausgebaut. Während die Berliner Chaussee im August 2015 bereits fertiggestellt wurde, folgte die Fertigstellung der Werderstraße im Dezember 2015. Nun ist der dritte und letzte Bauabschnitt, der Ausbau der Geschwister-Scholl-Straße, beendet. Träger der Baumaßnahme ist die Landesstraßenbaubehörde. Für den begleitenden Ausbau der Nebenanlagen wurden durch das Land und den Landkreis abschnittsweise Fördermittel an die Stadt Genthin bewilligt. Im Zuge des Ausbaus wurden die Fahrbahn sowie die Rad- und Gehwege einschließlich der Beleuchtung erneuert und eine neue Regenwasserkanalisation wurde geschaffen. Zudem wurden Parkflächen neben der Fahrbahn angelegt. Insgesamt wurden gut 1600 Meter Straße ausgebaut. Der Trink- und Abwasserverband Genthin führte anteilige Sanierungen der Schmutz- und Trinkwasseranlagen durch. Der Stadt Genthin kostete der Straßenbau 3,2 Milionen Euro. 1,3 Millionen Fördermittel wurden anteilig bewilligt. Durch die Landesstraßenbaubehörde werden noch Kostenanteile für gemeinschaftliche Anlagen refinanziert. Momentan werden noch Restarbeiten an den Gehwegen durchgeführt, die den Verkehr einschränken könnten.
Alle Arbeiten an der Geschwister-Scholl-Straße sollen Anfang November 2017 endgültig abgeschlossen sein.