Gerwisch (mey). Für die meisten Schülerinnen und Schüler ist die eigene Grundschule mehr als nur ein Ort, an dem man aktiv lernen muss. Gerade in den Pausen soll ausgelassen gespielt, getobt und sich für die kommenden Stunden erholt werden.

Richtig tief durchatmen sollen die Kinder der Grundschule Gerwisch bald können. Für 115.000 Euro wird der Schulhof in einem dritten und letzten Bauabschnitt saniert. In der Zeit vom 29. September bis 20. Oktober 2017 müssen die Schülerinnen und Schüler zwar Einschränkungen auf dem Gelände hinnehmen, aber dafür werden sie gebührend entschädigt werden. Die Hauptarbeit wurde bereits in den Herbstferien bewältigt, damit Schüler- und Lehrerschaft außerhalb der Ferienzeit auch halbwegs sauberen Fußes ins Schulgebäude gelangen können.
Schwerpunkte der derzeitigen Sanierung sind verschiedene Anlagen, die neu installiert werden sollen. Dazu gehört ein Kleinspielfeld (also ein Bolzplatz) ebenso wie ein neuer Sandspielbereich und eine neue Bühne, das Amphietheater, das von einem Sonnensegel überdeckt werden wird und in dem Schülerinnen und Schüler zu besonderen Darbietungen Platz nehmen können.
Insgesamt ist das Gelände des Schulhofes sehr naturnah gestaltet. Besonders wichtig war es den am Bau beteiligten, dass viele Sträucher und Bäume den Aufenthaltsbereich der Schülerinnen und Schüler umschließen werden.
Dennoch wurde auf moderne Meterialien beim Bau Wert gelegt. So werden die Wegeflächen von wassergebundenen Decken gestaltet, die auch bei Regenwetter nicht verschlammen sollen.
In zwei vorigen Bauabschnitten bekam der Schulhof Gerwisch bereits eine neue Laufbahn und ein Freizeitspielfeld. Insgesamt hatte die Gemeinde Biederitz für das Schulhofgelände in Gerwisch etwa 180.000 Euro investiert.