Burg (eb). Die Volleyballer des Burger VC 99 sind am Sonntag erfolgreich in die neue Landesoberligasaison gestartet. Das Spiel gegen den SV Rot-Weiß Weißenfels gewannen die Burger Volleyballer vor gut 80 Gästen nach nur 70 Minuten klar mit 3:0. Bereits bei der Startaufstellung gab es auf Burger Seite für die Fans die erste Überraschung zu erleben. Florian Ogrodowzyk erhielt das Vertrauen von Trainer Christoph Grothe und startete im Stammsechser. Dieses Match war für Florian ein gelungener Einstand gegen einen starken Gegner aus Weißenfels.

Den Start in die neue Saison verschliefen die Burger Volleyballer. Der Burger VC 99 musste zu Beginn einen 1:4-Rückstand aufholen. Doch mit der ersten Aufschlagserie von Patrick Baldeweg übernahm die Heimmannschaft die Regie dieses Satzes und ging mit 7:4 in Führung. Diese wurde mit konsequenter Spielweise durch die des Burger Volleyballer weiter ausgebaut. So mussten die Gäste aus Weißenfels den Satz mit 25:17 klar abgeben. „Der Burger VC 99 zwang uns bereits mit ihren Aufschlägen zu vielen Fehlern in der Annahme und verhinderte dadurch unser Aufbauspiel“, so der Weißenfelser Trainer Chris Beyer. Die Volleyballer aus Weißenfels erwischten zu Beginn des zweiten Satzes das Burger Team auf dem falschen Fuß und gingen 6:2 in Führung. Doch diese war nur von kurzer Dauer. Eine Aufschlagserie von Georg Blum sowie durch sehr gute Blockarbeit übernahmen die Burger Volleyballer erneut die Spielführung zum 12:8. Gnadenlos baute die gastgebende Mannschaft ihre Führung auf 19:10 aus. Ungefährdet erspielte sich der Burger VC 99 die 2:0 Satzführung.
Den Schwung aus dem zweiten Satz nahmen die Gastgeber gleich mit in den nächsten. Im dritten Satz übernahm der Burger VC 99 von Beginn an das Kommando und bereiteten ihren Kontrahenten aus Weißenfels deutlich mehr Probleme. Die Burger Mannschaft um den neuen Spielführer Moritz Räcke spielte jetzt wie entfesselt. Georg Blum vollendete spektakulär zum 25:22.
Unzufriedenheit war nach Abpfiff in den Gesichtern der Weißenfelser jedoch nicht zu finden. Die Gäste präsentierten sich mit lediglich sechs Spielern und daher ohne Libero überraschend spielstark, aber durch das starke Aufschlagspiel und ein gutes Block- und Abwehrverhalten, erspielten sich die Burger Volleyballer diese drei Punkte. Auf einer erstmals durchgeführten Pressekonferenz hoben beide Trainer, sowohl der Gästetrainer Chris Beyer als auch Christoph Grothe vom gastgebenden Burger VC 99, den fairen Umgang miteinander in dieser Partie hervor. Christoph Grothe: „Es war der erwartet schwere Start in die neue Spielsaison gegen einen wirklich starken Gegner. Beeindruckend ist es schon, was bereits zu Beginn bei uns so alles geklappt hat.“