Jerichower Land (eb/mey). Der Landkreis hat den Haushaltsplan für das Jahr 2018 beschlossen. In ihm werden geplante Investitionen beispielsweise in neue Projekte oder die Restauration der Infrastruktur oder öffentlichen Einrichtungen festgeschrieben. Der Breitbandausbau im Jerichower Land sowie die Förderung von Schulen in Burg und Gommern sind nur zwei der Schwerpunkte für das laufende Jahr.

Der diesjährige Haushaltsplan des Landkreises Jerichower Land wurde vom Landesverwaltungsamt ohne Auflagen oder Beschränkungen genehmigt. Damit ist die vom Kreistag beschlossene Haushaltssatzung für das Jahr 2018 jetzt rechtskräftig. Die vorgesehene Kreditaufnahme für Investitionen und Investitionsfördermaßnahmen beläuft sich auf rund 4,3 Millionen Euro.
„Wir freuen uns über die zeitnahe Bestätigung, jetzt haben wir fast das ganze Jahr zur Verfügung, um wichtige Investitionen und Werterhaltungen zu tätigen. Das geplante Geld kann nun unter anderem für die Schulsanierungsprojekte und Straßenbaumaßnahmen freigegeben werden. Diese Haushaltsgenehmigung bestätigt, dass der Landkreis verantwortungsvoll wirtschaftet und die Kraft findet, die Infrastruktur weiter zu verbessern. Zu den größten Investitionen gehören in diesem Jahr der Neubau am Gymnasium Gommern, der Bau der Sporthalle für die Diesterwegschule in Burg und die Sanierung der Ortsdurchfahrt Redekin“, erklärt Landrat Dr. Steffen Burchhardt. Für den begonnenen Breitbandausbau im Jerichower Land sind in diesem Jahr rund sieben Millionen Euro vorgesehen. In gleicher Höhe erhält der Landkreis hierfür Zuweisungen von Bund und Land. Außerdem hat die Kreisverwaltung eine Förderung für die Berufsbildenden Schulen „Conrad Tack“ in Burg nach der IKT-Richtlinie des Landes in Höhe von 180.000 Euro erhalten. Mit dem Programm wird das Ziel verfolgt, die Schulen in Sachsen-Anhalt mit einer technologisch modernen IT-Infrastruktur einschließlich Endgeräten auszustatten. Für die entsprechende Umsetzung werden insgesamt etwa. 250.000 Euro für die Berufsschule im Kreishaushalt 2018 veranschlagt.