Burg (lau). Landesweit wird unter dem Motto „Vielfalt verbindet“ die interkulturelle Woche gefeiert. Mit dabei sind auch die Städte Burg, Gommern, Möckern und Genthin.

Bereits am heutigen Sonntag beginnt die Interkulturelle Woche mit einem bunten Fest in Burg. Um 13.30 Uhr sind alle herzlich auf den Magdalenenplatz eingeladen. Präsentiert wird ein Markt der Möglichkeiten: Informationsstände, Projektpräsentationen, internationale Köstlichkeiten sowie ein Bühnenprogramm mit Tanz, Gesang und einer Modenschau erwartet die Gäste. „Der Auftakt zur Interkulturellen Woche ist nicht nur eine einfache Veranstaltung, auf der einige wenige zeigen, was Integration bedeutet“, erklärt Bürgermeister Jörg Rehbaum. „Es hat sich mittlerweile viel mehr zu einem Fest etabliert, das immer mehr angenommen und wirklich auch als Fest der Vielfalt verstanden wird.“ Die Botschaft, die während des Festes rüberkommt, so Jörg Rehbaum, ist, dass sich immer mehr Leute für andere Kulturen interessieren. „Bei der Auftaktveranstaltung werden sich Leute, die sich tagtäglich mit Themen der Migration und Integration beschäftigen, vorstellen“, erklärt der Bürgermeister weiter. Daniela Ferl vom AWO-Landesverband, der die Gesamtkoordination der interkulturellen Woche übernommen hat, ist besonders stolz, dass es in diesem Jahr einige kleine Neuerungen geben wird. „Da wir in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal die interkulturelle Woche in Burg feiern, bekommen alle Teilnehmer ein Festivalbändchen. Außerdem gibt es eine extra angefertigte Brause auf dem Fest.“
Nach dem Auftakt wird es vom 17. bis 27. September 2017 insgesamt 30 Veranstaltungen im Rahmen der interkulturellen Woche in Burg geben. Als Veranstalter mit dabei ist unter anderem das Soziokulturelle Zentrum, das Burg Theater, die Kirchengemeinden, das Deutsche Rote Kreuz, die Kreismusikschule, der Boxclub StandUp e.V. sowie die Anubis-Lounge in der Innenstadt.
Die Interkulturelle Woche in Genthin beginnt am 26. September 2017 und lädt zu Veranstaltungen in Stadt- und Kreisbibliothek, in der Keisvolkshochschule, im Jugendhaus Thomas Morus und im Kreismuseum ein.
Wann genau was los ist, das ist dem Programmflyer zu entnehmen, der von Daniela Ferl erst kürzlich an Landrat Steffen Burchhardt übergeben wurde. Der Landkreis ist Schirmherr der Aktion und ruft dazu auf, an den vielfältigen Veranstaltungen teilzunehmen. „Auch wir wollen alle auf diese bunte Plattform aufmerksam machen“, so der Landrat. Im ganzen Landkreis sind deshalb Werbeplakate zu finden. Weitere Infos zum Programm gibt es auch im Internet unter www.interkulturellewoche.de.