Redekin (püt). In jedem Jahr findet in der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow ein Aktionstag der Jugendfeuerwehren statt. Am 13. Oktober 2018 wurden in Redekin 40 junge Kameradinnen und Kameraden für den Ernstfall vorbereitet.

Eine schwarze Rauchsäule stieg am vergangenenen Samstag aus dem Redekiner Gewerbegebiet auf. Schnell eilten junge Brandschützer mit Feuerlöschern herbei und brachten die Lage unter Kontrolle. Was so dramatisch aussah, war zum Glück eine von fünf Stationen des diesjährigen Aktionstages der Jugendfeuerwehren der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow. Neben dem richtigen Umgang mit dem Feuerlöscher wurde den Kindern und Jugendlichen auch der Einsatz mit Gefahrgut, das richtige Verhalten anhand eines verrauchten Miniaturhauses und die Arbeit mit Rollschläuchen erklärt. Für Staunen sorgte eine herbeigeführte Salzexplosion nicht nur beim Feuerwehrnachwuchs. Fachmännisch wurde Speisesalz erhitzt und sodann in einen kalten Wasserbottich gekippt. Die Jerichower Stadtwehrleitung dankte den beteiligten Jugendwarten für die Umsetzung ihrer Ideen. „Wichtig ist es, den Kindern nicht Alltägliches zu lehren. Sie sollen an diesem Tag lernen, im Ernstfall Hand in Hand zu arbeiten und was für das Leben zu lernen“, sagte Patrick Hegewald, stellvertretender Stadtwehrleiter von Jerichow.