Schlagenthin (püt). Nach elf Jahren in Schlagenthin wurde Pfarrer Johannes Möcker am Sonntag, 29. Oktober 2017, mit einem Gottesdienst mit Darbietungen des Bläserchors Stremme, dem Kleinkinderkreis und einem eigens hierzu gegründeten Chor verabschiedet.

„Zum lachenden kommt ein weinendes Auge“, schreibt Johannes Möcker in seinem letzten Vorwort des Gemeindebriefes der Kirchspiele Nitzahn und Stremme. Vor nunmehr elf Jahren trat der heute 42-Jährige seinen Dienst im Evangelischen Pfarramt in Schlagenthin an. Viel Gutes haben der gebürtige Thüringer und seine Familie erfahren dürfen. Sie sind im Ort und der Umgebung sehr beliebt. Dennoch hat der Pfarrer nach einer neuen beruflichen Perspektive gesucht. So hat sich Johnannes Möcker im Sommer um die Pfarrstelle in der St. Nicolai-Gemeinde in Magdeburg beworben und wird diese zum 1. November 2017 besetzen. Ein wichtiger Grund, dass seine Wahl auf Magdeburg fiel, ist der dortige Schulbesuch seiner Töchter. Im Anschluss an den Gottesdienst in der Schlagenthiner Kirche, der einige Überraschungen für den scheidenen Pfarrer bereit hielt, übermittelten bei einem gemütlichen Beisammensein im Dorfgemeinschaftshaus Kleinwusterwitz zahlreiche Wegbegleiter, Gemeindemitglieder, des Fördervereins der Kirche Schlagenthin, Bürgermeister und viele mehr dem Pfarrer ihren Dank für die gemeinsame Zeit und beste Wünsche für die Zukunft. Da die Pfarrstelle der Kirchengemeinde Nitzahn und Stremme so schnell nicht besetzt werden kann, wird Superintendentin Ute Mertens in dieser Zeit die Vakanzvertretung übernehmen.