Grabow (mey). Gerast wird in der Grabower Schulstraße zugegebenermaßen eher selten und Ampeln gibt es dort auch nicht, aber dennoch sollen auch die Kinder der Kita „Bussi Bär“ schon von kleinauf lernen, wie sie sich im Straßenverkehr zu verhalten haben.

Regelmäßig übergibt die Kraftfahrzeug- (Kfz-) Innung der Kreishandwerkerschaft Elbe-Börde Kindertagesstätten im Jerichower Land die „Verkehrskiste“. Der Kfz-Meister Manfred Krüger besuchte am Mittwoch, 26. September 2018 die Kita „Bussi Bär“ in Grabow, um den Kindern hier das lehrreiche Verkehrsspiel vorbeizubringen. Sich im Schilderwald zurecht zu finden, um beispielsweise zu erkennen, wo Rad- und Gehwege aneinander vorbeiführen, muss schließlich schon von kleinauf erlernt werden. Die Kfz-Innung unterstützt darum seit Jahren Kitas im Landkreis bei der Verkehrserziehung.
Bevor sich die Kinder der Kita Grabow daran machten, das Spiel auszupacken und auszuprobieren, war jedoch ein kleines Dankeschön angebracht. Was gibt es Schöneres, als einen aufgeweckten Kinderchor? Passend zu Manfred Krügers Berufszweig sangen die Jungen und Mädchen also vom Wunsch mit Papas Brummi auf Tour zu gehen oder von Lutschio, der das Loch im Reifen seines Autos einfach mit Kaugummi flickt. Ob Meister Krüger in seiner Werkstatt vor seinem Ruhestand wohl auch so vorgegangen ist? Für ihn ging es nach dem Besuch in Grabow noch weiter. Auch die Kinder der Kita Storchennest in Hohenziatz und des Waldkindergartens in Gommern sollten noch eine Verkehrskiste bekommen, damit auch sie mit viel Spaß beim Spielen das richtige und sichere Verhalten im Straßenverkehr erlernen.