Jerichower Land (eb/püt). Am 2. Mai 2018 trat Thomas Barz seinen Dienst als Beigeordneter in der Kreisverwaltung an. Noch bis zum 30. April 2018 war Thomas Barz als Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Genthin tätig und vervollständigt nun für sieben Jahre die dreiköpfige Verwaltungsspitze neben Landrat Dr. Steffen Burchhardt.

Seit 2012 wurde die Verwaltung mit mehr als 500 Beamten und Beschäftigten ausschließlich durch den Landrat und zwei Vorstände geleitet. Die stetig wachsende Vielfalt der zu erledigenden Verwaltungsaufgaben, als auch die in den nächsten Jahren anstehenden Veränderungen durch die Digitalisierung der Arbeitsprozesse sind ursächlich für die notwendige Verstärkung der bisherigen Führungsstruktur. „Ich bin überzeugt, dass der Landkreis von der Professionalität und Leidenschaft des neuen Beigeordneten stark profitieren wird. Mit ihm gemeinsam werden wir auch zukünftig den hohen Anforderungen an eine moderne Behörde gerecht werden können. Unser Ziel ist es, noch lösungsorientierter im Sinne der Bürgerinnen und Bürger und der Unternehmen im Landkreis zu agieren“, erklärt Dr. Steffen Burchhardt während der Begrüßungsrunde im Landratsamt. Thomas Barz nahm seine Arbeit mit folgenden Worten auf: „Ich freue mich auf die neue berufliche Herausforderung und danke dem Kreistag, der mir sein Vertrauen ausgesprochen hat. Gemeinsam mit allen handelnden Akteuren, sprich dem Landrat, dem Kreistag, den Kommunen und insbesondere den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Hauses werde ich mich weiterhin für die Fortentwicklung unserer lebens- und liebenswerten Region einsetzen.“
Insgesamt bewarben sich 22 Personen aus dem gesamten Bundesgebiet auf die ausgeschriebene Führungsposition in der Kreisverwaltung. Mit acht Kandidaten wurden intensive Bewerbungsgespräche geführt. Der Kreistag einigte sich im Sinne des Landkreises auf eine rein fachliche Auswahl und wählte auf seiner Sitzung am 13. Dezember 2017 den Beigeordneten in einer geheimen Abstimmung. Thomas Barz erhielt im zweiten Wahlgang die erforderliche Mehrheit.