Mützel (lau). Zum diesjährigen Kreisausscheid wurden die Jugendfeuerwehren des Jerichower Landes nach Mützel eingeladen. Bei der Gruppenstafette zeigten die Mädchen und Jungen, was sie bisher alles gelernt haben.

Insgesamt zwölf Mannschaften aus Ortschaften von Genthin, Gommern, Biederitz und Burg haben am Ausscheid teilgenommen. Zusätzlich waren zwei Gruppen zu Gast, die sich außerhalb der Wertung beteiligt haben: „Die Jugendfeuerwehr aus der Stadt Burg und die neugegründete Jugendfeuerwehr aus Detershagen waren dabei, um schon einmal hautnah mitzuerleben, was künftig auf sie zukommt“, erklärt Kreisjugendwartin Anke Glanz die Teilnahme.
In zwei Durchläufen wurden die Zeiten der einzelnen Gruppen genommen. Bestehend aus einer Mannschaft von sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmern mussten die Jugendlichen Schläuche ausrollen und koppeln, Knoten binden, sportliche Hindernisse überwinden und schließlich mit der Kübelspritze arbeiten. Zu der gestoppten Zeit kamen Altersstrafsekunden und Strafsekunden für gemachte Fehler hinzu. Im Ergebnis siegte Team I der Mützeler Jugendfeuerwehr mit 2:46:69 Minuten, dicht gefolgt von der Mannschaft aus Dannigkow/Ladeburg mit 2:58:86 Minuten und der Jugendfeuerwehr aus Gübs mit 3:01:91 Minuten.
Neben dem Spaß, den die Jugendlichen bei der Gruppenstafette hatten, konnten sie auch ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten auf den Prüfstand stellen. „Für ihren späteren Dienst in der Einsatzabteilung müssen die Mädchen und Jungen mit allen Gerätschaften routiniert umgehen können“, erklärt Anke Glanz. „Da ist es eine hervorragende Übung, wenn sie hier Knoten machen, die Schläuche gerade ausrollen, mit der Spitze umgehen müssen und sogar lernen, wie sie im Notfall schnell ihre Uniform anziehen.“
Zur Stärkung zwischen den einzelnen Stationen gab es Leckeres vom Grill. Landrat Dr. Steffen Burchhardt brachte Eis zum Nachtisch mit. Kreisbrandmeister Walter Metscher konnte aus persönlichen Gründen nicht beim Wettbewerb dabei sein, richtete jedoch schöne Grüße aus und wünschte einen kameradschaftlichen und erfolgreichen Wettkampf.