Magdeburg (Annett Szameitat).  Viel Licht fällt durch die bodentiefen Fenster des Kunstateliers Zinnober in Magdeburg Stadtfeld.

Bilder in kraftvollen Farben, mit kraftvollen Motiven zieren die Wände des Ateliers. Angefangene Zeichnungen liegen auf den Tischen. Zu sehen ist, hier wird gearbeitet. Erst auf den zweiten Blick tut sich das Besondere, das Außergewöhnliche auf. Die Illustrationen sind Werke, gemalt von Menschen mit einem Handicap. Seit 20 Jahren gibt es den offenen Kunstverein für Menschen mit geistiger Behinderung Magdeburg e.V., in der Großen Diesdorfer Straße 166a, mitten im Wohnviertel im Bauhausstil. Wolfram Stäps, Schulleiter der Hugo-Kückelhaus-Schule und drei weitere ehrenamtliche Mitarbeiter leiten die Geschäfte des Vereins. „Wir malen auch und sind kunstinteressiert.“ Der Mittfünfziger  ist von Anfang an dabei, wie auch vier der acht Künstler im Erwachsenenalter. Sie arbeiten in geschützten Werkstätten und gehen hier ihrem Hobby, dem Malen, nach. Auf 100 Quadratmetern gibt es zwei Werkräume mit sechs Atelierplätzen. Die Räumlichkeiten sind Ausstellungsfläche und Arbeitsraum zugleich. Es ist ein geschützter Bereich für die Künstler, ohne Therapieanspruch und gestalteter Kunsterziehung. Die Menschen können hier ganz einfach nur ihrem Talent nachgehen. Und Talent haben sie allesamt, die Männer und Frauen im Alter von 25 bis 56 Jahren. Neben der Freude am Malen ist dies auch Voraussetzung, um hier tätig zu sein, betont Wolfram Stäps. „Kreativität ist unabhängig von geistiger Behinderung.“
Ohne Druck würden die Künstler aber auch handwerklich in ihrer Maltechnik gefördert – jeder nach seinen Möglichkeiten. So entstehe Kunst, authentisch, originell, unabhängig vom Zeitgeist und äußeren Einflüssen. Die Bilder zeugen von Beobachtungsgabe, Fantasie und einem Gefühl für die Harmonie der Farben. Wolfgang Stäps ist stolz auf seine Künstler. Viele Arbeiten wurden schon verkauft und regelmäßig gibt es Ausstellungen. „Wir veranstalten jedoch nur Einzelausstellungen.“ Der nächste Termin ist die Vernissage des Künstlers Peter Schröder am Mittwoch, 8. November 2017, ab 11 Uhr. Zuvor steht noch ein großes Ereignis ins Haus: Die Teilnahme an der internationalen Kunstmesse „2X2 Forum Outsider Art“ vom 21 bis 24.September 2017 in Münster. Bei allem Enthusiasmus sei das Ganze aber auch eine finanzielle Gratwanderung, so Wolfram Stäps. Spenden sind immer willkommen. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.zinnober-kunstverein.de