Burg (püt). Der Friedrich-Bödecker-Kreis und die Burger Stadtbibliothek „Brigitte Reimann“ veranstalteten am Freitag, 25. August 2017, die siebte Burger Altstadt-Lesenacht.

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Bibliotheksgarten. Die Autoren Ursula Maria Djaschi, Ingrid Gäde, Jochen Gutte, Dorothea Iser, Walter Iser, Lutz Sehmisch, Petra Taubert, Anne Winkel, Samuel Winkel und Willi Post lasen aus ihren Werken. Bibliotheksleiterin Stefanie Göthe-Obieglo las Inge Körner. Thurid Winkler und Dorothea Iser moderierten.
Bis in die Abendstunden lauschten die Besucher und Besucherinnen den Mitgliedern des Burger Autorenkreises. Musikalisch führten Denise Weinrich, Stefan Köhler und Mareen Köhler als Trio Tonikum durch die Nacht, welches seinen ersten Auftritt - dieses Jahr auf der Frauentagsveranstaltung der Bibliothek hatte. Ihr Auftritt gefiel den Gästen damals so gut, dass sie sich dieses Trio zur Lesenacht gewünscht haben. Erfreut waren die Gäste auch über die Anwesenheit von Landrat Dr. Steffen Burchhardt und Bürgermeister Jörg Rehbaum. In den Pausen nutzten viele die Möglichkeit, um mit dem Landrat und dem Bürgermeister ins Gespräch zu kommen. Der Burger Autorenkreis gründete sich vor zehn Jahren. Er ging aus der Jerichower Schreibrunde hervor. Der Autorenkreis gibt denen, die Spaß am Schreiben haben die Möglichkeit, ihre Texte zu diskutieren, vorlesbar zu machen und zu veröffentlichen. Wichtig ist den Mitgliedern vor allem, das geistige Erbe der Burger Schriftstellerin Brigitte Reimann fortzuführen. Sie war mit ihren Themen der damaligen Zeit weit voraus.