Hohenbellin/ Hannover (püt).  Am Nachmittag des 11. August 2018, dem Einschulungstag in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen wurde vor Hohenbellin die Karte eines Luftballons gefunden. Abgeschickt hatte ihn um 11 Uhr der kleine Nicolas aus der Klasse 1a der Grundschule „Mühlenweg“ in Hannover.

Auch in Sachsen-Anhalt und Niedersachsen fanden am 11. August 2018 Einschulungen statt. Während hierzulande rund 18.000 kleine Mädchen und Jungen in die Schule kamen, machten sich in Niedersachsen 72.000 Erstklässler mit Ranzen und Schultüte zum ersten Mal auf den Weg dorthin. Einer von ihnen ist der kleine Nicolas aus der Grundschule „Mühlenweg“ in Hannover. Gemeinsam mit 21 Klassenkameraden wird er fortan als „Dromedar-Klasse“ die Schulbank drücken. Nach einer kleinen Aufführung der zweiten Klasse ging es für die Erstklässler hinaus, um Luftballons mit Namenskärtchen dem Wind mit auf die Reise zu geben. Der gelbe Ballon des kleinen Nicolas landete nach 165 Kilometern Entfernung Luftlinie noch am Einschulungstag auf der Kreisstraße zwischen Blockdamm und Hohenbellin. Bis zum Nachmittag blieb die quietschgelbe Karte mit der Bitte um Rücksendung an die Grundschule unentdeckt. Der Luftballon leider war bereits geplatzt. Gefunden hat die Karte mit der weißen Nylonschnur Benita Pütsch. Die Redakteurin von „Der Genthiner“ und der kleine Nicolas wünschen sich in Kontakt zu bleiben.