Genthin (püt). Am 16. November 2018 fand der bundesweite Vorlesetag statt. Genthins Bürgermeister Matthias Günther las Drittklässlern der Grundschule „Ludwig Uhland“ vor.

Aufgeregt und mit großen Augen betraten die zwanzig Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse der Uhland-Grundschule die Genthiner Stadt- und Kreisbibliothek „Edlef Köppen“ am bundesweiten Vorlesewettbewerb. Auf sie wartete eine ganz besondere Veranstaltung: Genthins Bürgermeister Matthias Günther las ihnen aus dem Buch „Borstel, der Frischling im Eichenwald“ von Autor Lothar Streblow vor. Zum ersten Mal waren die Grundschülerinnen und -schüler dem neuen Genthiner Stadtoberhaupt ganz nah. Gespannt lauschten sie der ruhigen Stimme von Matthias Günther, die von den Abenteuern des kleinen Frischlings erzählte. Unzählige Hände streckten sich nach der zwanzig minütigen Lesung in die Höhe, um dem Stadtchef voller Neugier Fragen zu stellen. Entspannt und mit einem Lächeln im Gesicht stellte sich Matthias Günther dieser nicht alltäglichen Herausforderung. In jedem Jahr rufen die „Die Zeit“, Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn-Stiftung zum bundesweiten Vorlesewettbewerb auf, um ein Zeichen für das Vorlesen zu setzen. So soll Kindern die Freude am Lesen vermittelt werden. Der 15. bundesweite Vorlesetag stand in diesem Jahr unter dem Motto „Natur und Umwelt“.
Passend hierzu hatte Matthias Günther die Geschichte des kleinen Wildschweinkindes Borstel mitgebracht. So lernten die Genthiner Schüler der Grundschule „Ludwig Uhland“, die ihnen bislang unbekannte Welt der Wildschweine kennen und werden ihnen fortan mit sehr viel Respekt begegnen.