Genthin (lau). Ein tolles Programm, herrlicher Sonnenschein und strahlende Kinderaugen – das war das erste Genthiner Kinderfest. Unter dem Motto „Unsere Welt ist bunt – Feuerwehr vereint!“ wurde eine tolle Veranstaltung auf die Beine gestellt.

Das Fest auf dem Genthiner Marktplatz setzte sich aus verschiedenen Bereichen zusammen – und sorgte dennoch mit seiner herzlichen Atmosphäre für ein einheitliches Gefühl unter den Gästen. Schon am Vormittag begann der Kindersprint, eine Aktion der Barmer Krankenkasse. Beteiligt haben sich hieran die Grundschulen der Stadt. Für die Verpflegung mit gesundem Obst, schützenden Mützen und kleinen Rucksäcken sorgte die QSG Genthin. „Wir sind für die Essensversorgung der Schulen zuständig und freuen uns, sie als treue Kunden zu haben. Heute wollen wir den Kindern mal etwas zurückgeben und sie beim Sprint unterstützen“, erzählt QSG-Geschäftsführer Lars Bonitz.
Neben dem Sprintparcours wurde eine Bühne aufgebaut, auf der die „Fun Family Show“, eine Akrobatik-Show der Tanzmäuse des SV Chemie Genthin e.V. und ein Konzert des Genthiner Musik Express e.V. präsentiert wurden. Gespickt war der Festplatz außerdem mit vielen kleinen Attraktionen. Ein Karussell lud gegen eine kleine Spende für die Freiwillige Feuerwehr zu lustigen Runden ein, austoben konnten sich die Kinder dann auf der Hüpfburg. Wer es lieber ruhiger mochte, der ließ sich schminken oder bastelte tolle Sachen mit den Betreuern vom Thomas-Morus-Haus. Bei der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft konnten große Puzzle gelöst werden. Ein Süßigkeitenstand voller Leckereien ließ die Kinderherzen höher schlagen. Direkt neben dem Marktplatz, auf der Brandenburger Straße, befand sich die Feuerwehrmeile. Hier präsentierte sich die Stadtfeuerwehr mit den Ortswehren und den Wehren aus Jerichow und Karow. Drei Fahrzeuge, zwei davon mit Drehleitern, konnten besichtigt werden. Die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden standen dabei für Fragen bereit und konnten genau erklären, welche Technik sich in den Fahrzeugen befindet. Aufgebaut war ebenso ein Spielhaus, um die Funktionsweise von Rauchmeldern zu erklären. Die Ausbildungsbox der Kinderfeuerwehr zeigte indes, womit sich schon die Kleinsten beschäftigen. Vorführungen, wie eine Fettexplosion oder die Rettung einer Person, die unter einem Auto eingeklemmt ist, waren besondere Höhepunkte. Nicht entgehen lassen konnten sich die Kinder vor allem die Rundfahrt mit dem großen Feuerwehrfahrzeug oder auch mit der Seifenkiste der Karower Jugendfeuerwehr. Gerade die Kinder sollten an diesem Tag einmal sehen, was Feuerwehr bedeutet und was dort so gemacht werden kann. Neue Mitglieder werden stets gesucht, in allen Genthiner Ortschaften existieren nun wieder Jugendfeuerwehren, wie Bürgermeister Thomas Barz berichtete. Christian Giese, Ortswehrleiter aus Altenplathow, erklärte jedoch auch, dass im Prinzip jeder bei der Feuerwehr mitmachen kann. Auch erwachsene Quereinsteiger sind gern gesehen.
Sein Ende fand das Fest am Abend mit einer tollen Aktion. Die Mädchen und Jungen konnten ihre Wünsche für ihre Heimat auf einen Zettel schreiben und diesen dann mit einem Ballon in die Höhe steigen lassen.