Genthin (püt). Gemeinsam mit der Städtischen Wohnungsbaugesellschaft (SWG) lud die Stadt Genthin kürzlich zum Neujahrsempfang ins Stadtkulturhaus ein. Staatssekretärin des Ministeriums für Inneres und Sport, Dr. Tamara Zieschang hielt die Rede. Für Thomas Barz war es der letzte Neujahrsempfang als GenthinerBürgermeister.

Ein bisschen Wehmut war den Worten von Thomas Barz zu entnehmen. Erstmals richtete er sehr persönliche Worte an seine Familie, die ihn in seinem Tun stets unterstützt. Auch seinen Wegbegleitern dankte Thomas Barz. Im Mai 2018 wird er sein Amt als Beigeordneter antreten. Gemeinsamen blickten die rund 200 Gäste auf das Jahr 2017 zurück. Ein Kurzfilm führte allen Anwesenden vor Augen, was in der Vergangenheit in Genthin bereits geleistet wurde und was für das Jahr 2018 im Plan steht. Die Fertigstellung der Ortsdurchfahrt und der Neubau der Henkel-Brücke als wichtigste Baumaßnahmen sind darin festgehalten. Die Neuwahl eines Bürgermeisters und der Bau des Stadtkulturhauses werden das Jahr 2018 prägen. Die Parkplatznot am Bahnhof, die energetische Sanierung der Kitas und Schulen sowie die in diesem Jahr beginnende Sanierung des Wasserturms sollen nun angepackt werden. SWG-Chef Michael Weber, der sein Amt am 1. Januar 2018 antrat, gab einen kurzen Überblick zum Stand der Maßnahmen der Wohnungsbaugesellschaft. Landrat Dr. Steffen Burchhardt sorgte für freudige Gesichter: Er versprach, die Außenstelle der Kreisverwaltung auch weiterhin in Genthin zu belassen. „Ich gebe Ihnen mein Wort“, sagte er. Den Breitbandausbau sieht er als schwerwiegendes Thema. Bis Ende 2018 soll im gesamten Landkreis schnelles Internet verfügbar sein. Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang sagte in ihrer Festrede, dass die Sachsen-Anhalter hoffnungsvoll auf 2018 blicken können. Der Chor des Bismarck-Gymnasiums beschloss den offiziellen Teil.