Nielebock (püt). Die Ortsfeuerwehr Nielebock feierte am 26. Mai 2018 ihr 95-jähriges Bestehen. Höhepunkt der Festveranstaltung war die Ehrung langjähriger Kameraden und nimmermüder Helfer.

Kam es einst zum Brand in Nielebock und Umgebung, wurde mit Druckspritze und Wasserwagen zum Löschen ausgerückt. Was in der heutigen Zeit kaum vorstellbar ist. Mit der Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Nielebock verbesserte sich die Technik, wenn auch stets Wassermangel herrschte. Schließlich wurden Tiefbrunnen gebohrt und eine Motorspritze angeschafft. „95 Jahre sind ein bedeutendes Ereignis für unsere Gemeinde und wir können stolz sein, auch in schwierigen Zeiten stets aktive Arbeit zum Wohl der Allgemeinheit geleistet zu haben“, sagte Ortswehrleiterin Gudrun Ganske in ihrer Ansprache.
Zahlreiche Glückwünsche und Präsente gab es von Harald Bothe, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Stadt Jerichow, Stadtwehrleiter Ralf Braunschweig, Ortsbürgermeister Thomas Bröer und den Wehrleitern der Jerichower Ortsfeuerwehren. Sodann ging Gudrun Ganske zur Ehrung verdienter Kameraden über: Seit 70 Jahren sind Günter Müller und Dieter Wenzlau Feuerwehrmänner in Nielebock. Seit 60 Jahren gehört Rudolf Schmidt der Wehr an. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Fritz Kurth und für 30 Jahre Thomas Ganske ausgezeichnet. Da sich die Ortsfeuerwehr stets auf die Unterstützung von Peter Lopatar und Martin Löbert verlassen kann, war die Festveranstaltung der würdige Rahmen, um ihnen hierfür zu danken. Momentan zählt die Ortswehr Nielebock sechs aktive Mitglieder.