Genthin (püt). Am vergangenen Dienstag, 20. Februar 2018, fand der Kreisausscheid vom Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels in der Genthiner Stadt- und Kreisbibliothek „Edlef Köppen“ statt. Seit mehr als 20 Jahren wird der Wettbewerb in Genthin ausgetragen. In diesem Jahr nahmen acht Sechstklässlerinnen und -klässler teil.

Ein wenig aufgeregt, warteten die diesjährigen Teilnehmerinnen und Teilnehmer des regionalen Vorlesewettbewerbs in der Genthiner Stadt- und Kreisbibliothek auf den Beginn der Veranstaltung. Mit Jasmin Eichhorn, Helene Ewert, Pia Schulz, Josie Schön, Charlotte Sobottka, Celin Sternberg, Emelie Wittkowsky und Paul Michael Zellmer schickten die Burger und Genthiner Schulen ihre besten Vorleserinnen und Vorleser ins Rennen. In zwei Durchgängen bewiesen die Schülerinnen und Schüler ihr Können. Wurde in der ersten Runde aus eigenen Büchern gelesen, gab es mit dem Buch „Norden ist, wo oben ist“ fremde Texte zu lesen. Aufmerksam hörte die Jury bestehend aus Bärbel Fischer, Deutschlehrerin Patricia Jorra, Schriftstellerin Monika Helmecke, Deutschlehrer Christoph Grabinski, Sozialarbeiterin Ines Blachney, Paul Schulz und Buchhändlerin Christine Schreiber zu. Schließlich brachten die literarisch bewanderten Juroren ihre Bewertungen zu Papier. Auf Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl wurde geachtet.
Bibliotheksmitarbeiterin Cornelia Draeger gratulierte allen Kindern mit Teilnahmeurkunden und Büchern zu hervorragenden Leistungen, doch konnte es nur einen Sieger beziehungsweise eine Siegerin geben. Die elfjährige Pia Schulz, Schülerin des Burger Rolandgymnasiums wurde in diesem Jahr zur besten Vorleserin gekürt. Neben einer Urkunde und Büchern darf Pia Schulz im Mai in Magdeburg am Landesausscheid teilnehmen. Setzt sie sich dort als Vorleserin durch, winkt ihr die Teilnahme am Bundesfinale im Juni 2018 in Berlin. Bereits in der vierten Klasse gewann die heute Elfjährige den internen Vorlesewettbewerb ihrer Schule. Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des deutschen Buchhandels steht unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Jährlich beteiligen sich 600.000 Schülerinnen und Schüler sechster Klassen bundesweit. Der Vorlesewettbewerb, der stets von Buchhandlungen, Bibliotheken und Schulen gemeinsam organisiert wird, soll das Lesen fördern.
Lesen bedeutet Kino im Kopf und abtauchen in fremde Welten. Beim Vorlesewettbewerb haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und eine Menge neuer Bücher zu entdecken.