Genthin (püt). Seit dem 1. August 2018 ist Ronny Harzendorf neuer Leiter des Genthiner Jugendhauses „Thomas Morus“.

Ein reges Kommen und Gehen herrscht täglich im bunten Haus am Wasserturm, dem momentan einzigen Jugendclub in Genthin. Die jungen Leute fühlen sich sichtlich wohl im Morushaus. Nicht zuletzt sind es die Mitarbeiter, die für familiäre Atmosphäre sorgen. Seit 1. August 2018 nun haben Birgit Heinzelmann, Petra Schiele, Birgit Klunter, Sebastian Kroll und Mario Randel mit Ronny Harzendorf einen neuen Chef. Der staatlich anerkannte Erzieher war zuvor in Brandenburg, Rathenow und Stendal in der Kinder- und Jugendarbeit tätig. Gelernt hat der gebürtige Genthiner jedoch auch einen völllig anderen Beruf: Bei der Bundeswehr absolvierte er seine Lehre zum Koch, war sodann zwölf Jahre als Zeitsoldat in der Truppenküche beschäftigt. Hier lag auch die Ausbildung des Nachwuchses in seinen Händen. Einen Beruf in der Kinder- und Jugendarbeit, indem der soziale Aspekt im Mittelpunkt steht, setzte er sich zum Ziel. Per Zufall erfuhr Ronny Harzendorf von der zu besetzenden Stelle im Jugendhaus „Thomas Morus“. Der sympathische 42-Jährige, der mit seiner Familie im idyllischen Hohenbellin zuhause ist, möchte hier seine eigenen Erfahrungen und Vorstellungen einbringen und neue, spannende Projekte umsetzen. „Grundsätzlich möchte ich gemeinsam mit meinem Team versuchen, die Kids in Aktion zu bringen“, sagte er. Begeistert werden die Kinder und Jugendlichen momentan mit den Projekten „Gesund und fit“ und „Gartenkinder“ an gesunde Ernährung, Bewegung und das Gärtnern herangeführt.