Jerichower Land (mey). Am vergangenen Wochenende trauten die Bürgerinnen und Bürger vielerorts kaum ihren Augen: dichtes Schneetreiben und eisglatte Straßen – und das, nachdem der Frühling doch schon so vielversprechende Vorboten ausgesandt hatte.

„Im Harz sollten Autofahrer Schneeketten anlegen. Vielerorts ist mit Schneeverwehungen und Glatteis zu rechnen“, so hieß es vor allem am Freitag, 16. März 2018, teils viertelstündlich im Verkehrsfunk des Radios. Nachdem am Wochenende zuvor die Thermometer schon an der 20-Grad-Marke kratzten, wurde es noch einmal bitterkalt.
Der Winterdienst fuhr im Dauereinsatz, dennoch herrschte im Jerichower Land ein Verkehrschaos. Laut dem Polizeirevier Jerichower Land ereigneten sich am vergangenen Wochenende insgesamt 29 Verkehrsunfälle, 15 davon wurden von der Eisglätte auf den Straßen, die viele Fahrer überraschte, verursacht. Zwei Personen wurden dabei verletzt. Auf der Landstraße zwischen Grabow und Theeßen am Abzweig Stresow kam beispielsweise ein Fahrer in einer nur leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab. Nachdem das Fahrzeug in den Graben gerutscht war, überschlug es sich. Am Fahrzeug entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der Fahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Aufgrund von Schneeverwehungen kam ein Postauto zwischen Stegelitz und Möckern von der Fahrbahn ab. Auch bei diesem Unfall überschlug sich das Fahrzeug, kam auf der Seite zum Liegen und der Fahrzeugführer mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus.
Laut Prognosen Deutscher Wetterdienste soll sich der Frühling an diesem Wochenende noch einmal zeigen. Bei milderen Temperaturen soll sich vielerorts die Sonne blicken lassen, doch schon zum Wochenbeginn wird sich der Lenz wohl wieder verstecken. Es wird mit niedrigeren Temperaturen, Regen, teils selbst mit erneutem Schneefall gerechnet. Die Prognosen für Ostern sind bisher jedoch noch zu ungenau, um sicher planen zu können, ob die Ostereier in diesem Jahr lieber doch weiß bleiben sollten, damit der Osterhase sie im Schnee auch gut verstecken kann.