Königsborn (reh). In Königsborn wurde zum zwölften Dorf- und Reitfest geladen. Mit einer Größenordnung von etwa 1.000 Nennungen beteiligten sich auch Pferdeenthusiasten aus Brandenburg und Niedersachsen an dem beliebten Tunier.

„In den letzten Wochen vor unserer Veranstaltung hatten die neun Mitglieder des Vorstandes und die übrigen Mitglieder unseres Vereins reichlich zu tun. Besonderer Dank gilt den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde, die uns bei den Vorbereitungen unseres Turniers mit helfender Hand zur Seite standen. Früher bin ich selbst noch aktiv geritten, heute kümmere ich mich vorwiegend um die organisatorischen Dinge. Es bedeutet mir viel, dass meine Familie an dem Turnier teilnimmt“, erklärte Gerland Windisch, Vorsitzender des Reitvereins Königsborn 1990 e.V. Die Veranstaltung am Königsborner Park teilte sich in den Bereich des Springparcours und des Dressurvierecks. In beiden Wettkampfarten gingen Reiter und Reiterinnen in den Klassen E (Einsteiger), A (Anfänger), L (Leicht), M (Mittel) und S (Schwer) an den Start. Höhepunkt des dreitägigen Wettkampfes war die Springprüfung des S-Klasse am Sonntagnachmittag, die Christof Kauert aus Schönebeck mit seinem Pferd Atlanta ohne Fehlerpunkte für sich entscheiden konnte. Besondere Attraktionen für die jungen Gäste unter den Reitfreunden dürfte wohl die Hüpfburg und das Kinderschminken gewesen sein. Wie in den vergangenen Jahren auch wurden die Bürgerinnen und Bürger am Sonntagmorgen zum traditionellen Dorffrühstück eingeladen.