Burg (eb/mey). Dass Fußball mehr ist, als nur ein Weltsport, bewies das Beachsoccer-Turnier, das vor einigen Tagen vom Soziokulturellen Zentrum Burg organisiert worden war.

Am Montag, 31. Juli 2017, organisierte Streetworkerin Katja Treffky mit der Unterstützung des Soziokulturellem Zentrums (SKZ) ein Beachsoccer-Turnier auf dem SKZ-Gelände.
Hierzu haben sich bereits im Vorfeld viele Sportfreunde angemeldet, darunter auch der Verein Alep e.V. aus Loburg und Steglitz, der sogar mit mehreren Mannschaften teilnahm. Mit dabei waren viele Burger Hobbykicker die sich regelmäßig auf dem Bolzplatz treffen. Bei dem Turnier wurden viele Emotionen auf eine besondere Weise vereint, sodass es kaum beschrieben werden konnte. Es wurde gemeinsam gelacht, gekämpft, gefeiert und Fairplay wurde von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sehr ernst genommen. Mit anderen Worten eine rundum erfolgreiche Veranstaltung, bei der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten, dass ein gesellschaftliches Zusammenleben so einfach sein kann.
Die Veranstalter bedanken sich bei allen tatkräftigen Helfenden für ihre Unterstützung und dem Bundesprogramm „Integration durch Sport“, die dies ermöglicht haben. Turniersieger war übrigens die Mannschaft Alep 2. Torschützenkönig wurde Mamadu Mäne des Alep e.V.