Möckern (mey). Was wäre eine Kirche wohl ohne Altar? Die Stadtkirche „St. Laurentius“ in Möckern hat schon einige Jahre auf dem Buckel. Seit 2007 wird das Gotteshaus wieder auf Vordermann gebracht.

Am Montag, 9. Juli 2018 besuchten der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Jerichower Land und Sparkassenmitarbeiterin Sieglinde Wilke die Stadtkirche St. Laurentius in Möckern. Seit 2007 wird an dem Gotteshaus gearbeitet, zum Abschluss der Arbeiten fehlen „nur noch“ die Restauration von Altar und Orgel. Im Akkord arbeiten Andreas Mith, Angela Günther und Kerstin Brinz, um den Flügelaltar von 1587 aufzuarbeiten. Bis Ende Oktober kann an den drei Hauptbildern, an Holz, den gemalten Wappen und weiteren Elementen noch gearbeitet werden, bevor es für die zum Einsatz kommenden Chemikalien zu kalt wird. Finanziert wird die Restauration in erster Linie durch Förder- und Spendengelder. In Kooperation mit der Ostdeutschen Sparkassenstiftung war es der Sparkasse Jerichower Land möglich, einen entsprechenden Spendenbeitrag für die Restauration am Möckeraner Altar zu erbringen. Pfarrer Martin Vibrans und Burckhardt Rabach, Mitglied des Gemeindekirchenrates, nahmen dankbar die Bewilligungsunterlagen aus den Händen Norbert Dierkes entgegen. Eine kleine Kirchenführung im Gegenzug war eine Selbstverständlichkeit.
Einige Teilabschnitte konnten bereits abgeschlossen werden. Norbert Dierkes und Sieglinde Wilke konnten sich so einen Eindruck verschaffen, für welch großartige Arbeiten die Spendengelder genutzt werden. Hier wird Kirchengeschichte aufgearbeitet und bewahrt – ein wichtiger Beitrag, nicht nur für die Kirchgänger der Region.