Burg (mey). Zum zwölften mal wurden beim Rolandlauf die schnellsten Sportlerinnen und Sportler ermittelt.

340 Sportlerinnen und Sportler, darunter auch Mitglieder der Lehrer- und Schülerschaft des Burger Roland-Gymnasiums, aber auch Gäste aus Magdeburg oder oder anderen Breiten Sachsen-Anhalts, hatten sich zum zwölften Burger Rolandlauf bereits im Vorhinein angemeldet. Am Wettkampftag gingen trotz Nieselregens 219 Läuferinnen und Läufer an den Start. Organisiert wurde der Lauf durch das Gymnasium mit Unterstützung der Ihleläufer. Während sich die älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch aufwärmten, stellten sich die Jüngsten bereits zum Bambini-Lauf an die Startlinie. Nachdem dieser beendet war, gab Bürgermeister Jörg Rehbaum den Startschuss für den ersten Lauf über zwei Kilometer. 158 Wettkämpferinnen und Wettkämpfer, darunter zahlreiche Jugendliche und Kinder hatten sich hierfür angemeldet. Erik Baas vom Burger Roland Gymnasium bewältigte in einer Zeit von 7:32,4 Minuten als Schnellster die Strecke und ging vor Friederieke Grobler, die den SV Germania Tangerhütte vertrat, ins Ziel. Einer Strecke von sechseinhalb Kilometern Länge stellten sich 95 Läuferinnen und Läufer. Andreas Kölb ging nach 25:01,1 Minuten als erster ins Ziel. Schnellste Frau dieser Disziplin war Caroline Tuchen mit einer Zeit von 31:14,7 Minuten. Für den Lauf über 9,5 Kilometer gingen 66 Sportlerinnen und Sportler an den Start. Sebastian Anselm von den Ihleläufern ging nach Yves Löbel, der für die Strecke 31:39,2 Minuten benötigte, knapp als zweiter ins Ziel. Die Burgerin Monique Nagel war die schnellste unter den Läuferinnen mit einer Zeit von 45:35,2 Minuten.
Die Einnahmen des Burger Rolandlaufes kommen Projekten des Burger Roland-Gymnasiums zugute.