Burg (lau). In der Clausewitz-Kaserne Burg gibt es strukturelle Neuerungen. Das Logistikbataillon 171 wurde um die 7. Kompanie ergänzt. Das Bataillon verfügt nun wieder über die Fähigkeit zum Hafenumschlag.

Das Logistikbataillon 171 „Sachsen-Anhalt“ ist Teil der mobilen Logistiktruppen der Streitkräftebasis. Im Rahmen der Basislogistik der Streitkräfte stellt es die logistische Unterstützung für Verbände im In- und Ausland sicher. In Einsätzen richtet das Logistikbataillon eine logistische Basis im Einsatzland ein und betreibt diese mit Hilfe der unterstellten Kompanien mit ihren Spezialisierungen Nachschub, Instandsetzung, Transport und Umschlag.
Bataillonskommandeur ist seit Juni 2016 Oberstleutnant Michael Labsch. Im Rahmen des Aufstellungsappells der 7. Kompanie wurde sein Stellvertreter Oberstleutnant Stefan Klopp verabschiedet und Oberstleutnant Christoph Krohn eingesetzt. „2018 wird für uns noch fordernder, lassen Sie uns die Aufgaben zusammen angehen“, richtet er an seinen neuen Mitstreiter.
Neben der personellen Veränderung im Bataillonskommando stand dann vor allem die Indienststellung der 7. Kompanie im Mittelpunkt. Die neue Kompanie des Logistikbataillons 171 „Sachsen-Anhalt“ mit ihren aktuell 69 Soldatinnen und Soldaten ist die Umschlagkompanie Land/See des Bataillons. „Der Auftrag der Kompanie ist es, einen oder mehrere Umschlagpunkte zwischen den Verkehrsarten Straßen-/ Schienen-/See- und Binnenschiffsverkehr in bis zu zwei Einsatzgebieten einzurichten und zu betreiben“, erklärt Oberstleutnant Michael Labsch. Verantwortlich für die 7. Kompanie ist Hauptmann Matthias Lemke. „Ihre Aufgabe wird es sein, für eine hervorragende Ausbildung zu sorgen, die Kameradschaft zu fördern und schließlich das nötige Know-How zu vermitteln“, richtet Labsch an Kompaniechef Lemke. Von den Soldatinnen und Soldaten erwarte er vor allem Motivation für ihre Aufgaben und das Einbringen ihrer Fachkenntnisse.
Die Patenschaft für die 7. Kompanie hat die Stadt Gommern übernommen. „Diese Patenschaft ist ein sichtbares Zeichen der Wertschätzung und Anerkennung“, so Hauptmann Matthias Lemke. „Wir wollen damit einen Beitrag zum Zusammenwachsen von Bundeswehr und Zivilgesellschaft leisten.“
Bis zum 1. Oktober 2013 verfügte das Bataillon schon einmal über die Fähigkeit zum Hafenumschlag. Diese war damals in die 6. Kompanie integriert und wurde schließlich im Zuge einer Strukturentscheidung aufgelöst. Die 6. Kompanie ist heute die Luftumschlagkompanie des Bataillons. Damit verfügt das Logistikbataillon 171 ab sofort als einziges Logistikbataillon der Streitkräftebasis in der Bundeswehr sowohl über eine Luftumschlagkompanie als auch eine Umschlagkompanie Land/See.