Burg (abel). Der Burger Industrie- und Gewerbeverein, vertreten durch den Ingenieur Holzbau Schnoor GmbH und Co. KG und die Laukien Produktions GmbH, unterstützt die Jugendlichen der hiesigen Skatergemeinde mit fünf neuen Rampen.

Der Auszubildende Kevin Jürgens hat die fünf Elemente hergestellt. Die Sportgeräte lassen sich teilweise miteinander verbinden und so vielseitig nutzen. Die Rampen wurden neben einer vielseitigen Nutzbarkeit, auch für die mobile Anwendung entworfen. Sie lassen sich trotz der beachtlichen Größe in einem Transporter zum jeweiligen Einsatzort befördern. Neben den Wettbewerben, in denen die Sportlerinnen und Sportler gegeneinander antreten, sollen die Holzmodule bei Projekten an Schulen und vielerlei Workshops zum Tragen kommen.
Der erste große Auftritt der Rampen in der Öffentlichkeit wird während des zweiten Skatewettbewerbs als Bestandteil der Fête der La Musique in der Burger Innenstadt am Mittwoch, 21. Juni 2017 stattfinden. Der Bürgermeister der Stadt Burg, Jörg Rehbaum setzte sich mit seiner Erfahrung umd seinen Verbindungen für die Findung der Übergangslösung ein. Bei der Übergabe der Elemente konnte er bekanntgeben, dass der Ausschuss der Landesgartenschau den Bau einer neuen Skateanlage im Bereich des Goetheparks beschlossen hat. Mehr Information zu dem Bauprojekt wird voraussichtlich in den nächsten Wochen bekanntgegeben.