Burg (mey). Am 7. Oktober 2018 scharrte der LAGA-Aufräumtrupp bereits mit den Schaufeln und wartete auf den Startschuss. Seit zwei Wochen wird gegraben, abgebaut und abtransportiert, was das Zeug hält.

Wer an den Zäunen von Goethepark und Weinberg in den letzten Wochen vorbeischlenderte, kann schon mal ein mulmiges Gefühl bekommen. Große Löcher, wo vor einem Monat noch Blumen blühten, kahle Flächen, die Monatelang unter dem Gärtnermarkt verborgen lagen, und das Brummen schwerer Geräte im Aufräumeinsatz zeigen deutlich, dass das LAGA-Sommermärchen für Burg vorbei ist. Lange waren die Burger Parks auf die Landesgartenschau vorbereitet worden, ein halbes Jahr lang waren Gärtner und Floristen tagtäglich im Einsatz, um die „grüne Oase“ in der Stadt der Türme lebendig, frisch und saftig zu halten. Aber was bleibt nach dem großen Projekt LAGA Burg 2018?
Die Stadt Burg hat durch die Landesgartenschau viel Positives gewonnen, so viel ist deutlich zu sehen. Die neuen Spielplätze im Goethepark, Flickschupark und am Weinberg sollen noch vielen Generationen erhalten bleiben und Burger Nachwuchs zum Toben und Spielen animieren. Die Parks selbst haben sich binnen der letzten Monate vor der Eröffnung der Gartenschau stark gewandelt - eingeschlafene Areale wie die Ihlegärten wurden aufwändig wiederbelebt und verwilderte Ecken, Denkmäler und Sehenswürdigkeiten wurden saniert. Burg wurde herausgeputzt. Das neue Wasserspiel verführt Besucherinnen und Besucher der Kreisstadt schon bei ihrer Ankunft am Bahnhofsvorplatz zum Spaziergang durch den Goethepark und in die Innenstadt. Die von vielen Burgern geliebte Flora wurde im Zuge der Umwandlung des Brunnens in eine moderne Anlage restauriert und fand einen würdigen Platz an der Ihle.
Für viel Spaß, nicht nur bei den kleinsten Gästen der LAGA, sorgten die großen Spielsteine im Goethepark. Diese fanden schnell ein neues Zuhause und wurden direkt nach der Landesgartenschau an Kindereinrichtungen der Stadt weitergegeben. Kleine Parchauer, Schartauer, Stegelitzer und Ihleburger freuen sich ebenfalls über die bunten Klötze, die ihnen geschenkt wurden.