Jerichower Land (eb/püt). Ein Schlaganfall wird ausgelöst durch verstopfte oder geplatzte Blutgefäße: plötzlicher Sauerstoffmangel entsteht, der die Hirnfunktionen und damit die Steuerung des Körpers stark beeinträchtigt. Bewusstseinsstörungen, halbseitige Lähmungen, Sprech- oder Sehstörungen sind die Folge. Neben einer erblichen Veranlagung, Bluthochdruck oder Diabetes zählt die Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern zu den größten Risikofaktoren.

Kommt es zum Schlaganfall-Verdacht, muss sofort der Notarzt gerufen werden: Denn nur dank schnellen Handelns können Folgeschäden vermindert werden. Wer in Deutschland einen Schlaganfall erleidet, wird akut fast überall hervorragend versorgt. Denn es gibt mittlerweile 311 von der Deutschen Schlaganfall-Hilfe und der Deutschen Schlaganfallgesellschaft zertifizierte Stroke Units – Schlaganfall-Spezialstationen.
Der Schlaganfall ist die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. Allein in Deutschland erleiden knapp 270.000 Menschen jährlich einen Schlaganfall. Drei Viertel aller Schlaganfälle weltweit treffen Menschen über 70 Jahre, doch die Erkrankung ist nicht altersspezifisch – selbst Kinder sind von der Krankheit betroffen. Europas größtes Gesundheits-TV-Netzwerk bietet neben dem mit dem Berufsverband Deutscher Nervenärzte zusammen erstellten Patientenfilm „Schlaganfall“ auch Informationsfilme zu Schlaganfall-Vorsorgeuntersuchungen wie beispielsweise ABI-Messung, Angiographie, Duplex-Untersuchung Carotiden, Herz-Kreislauf-Gehirn-Check, Pulswellengeschwindigkeit oder eine Schlaganfall-Risiko-Analyse an. Vor 25 Jahren, am 29. Januar 1993, wurde die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe unter der Schirmherrschaft von Liz Mohn gegründet mit dem Ziel, Schlaganfälle zu verhindern und um zur Verbesserung der Versorgung von Schlaganfall-Patienten beizutragen. So wurde von ihr 1999 der bundesweite „Tag gegen den Schlaganfall“ initiiert, der seitdem immer jährlich am 10. Mai stattfindet. In der Klinik Bosse in Wittenberg findet am Mittwoch, 9. Mai 2018 die zentrale Veranstaltung des Schlaganfall-Landesverbandes Sachsen-Anhalt statt. Ein begehbares Hirnmodell sowie ein Infobus sollen über den Schlaganfall informieren. Von 13 bis 17 Uhr werden verschiedene Vorträge von Ärzten zum Thema gehalten. Es wird um telefoniosche Anmeldung bis 2. Mai 2018 unter Telefon 034 91/47 65 71 gebeten.