Gommern (mey). Im Zeichen des grünen Gemüses wurde am Sonntag, 20. August 2017 der achte „Jommeraner Jurkenmarkt“ veranstaltet. Am Vorabend trafen sich Feierwütige und Musikliebhaber bereits zum 11. Rock am Rathaus.

Gerockt:
Über den Platz des Friedens in Gommern schallten am 19. August 2017 ab 19 Uhr bereits die ersten Rockballaden. Bei Bier und Currywurst stimmten sich die Besucherinnen und Besucher des Rock am Rathaus auf die musikalische Nacht ein. Als dann Gary O’Connor mit Franzi und Ronny die Bühne betrat, hielt kaum mehr einer der Gäste die Füße still. Der Folksänger aus Dublin mit seinen Magdeburger Mitstreitern und Mitstreiterinnen schickte die Zuhörerinnen und Zuhörer mit seiner Irish-Folk-Musik auf eine musikalische Reise durch Irland. Stimmung wie in einem echten Pub kam auf, auch wenn es an den Bierwagen „nur“ deutsches Bier statt Guinnes gab. Nachdem „Gary O’Connor & Friends“ ihre letzten Takte zum besten gebeben hatten, folgte der Hauptakt des Abends.
Viele Besucherinnen und Besucherinnen erwarteten die Darbietung von „el Paniko“. Dem ein oder anderen Gast kam sicher der Gedanke, Udo Lindenberg würde höchstpersönlich auf der Bühne stehen. Das Double und seine Band sorgten bis in die Nacht für ausgelassene Stimmung. In der Lindenberg-Fanszene und darüber hinaus sind sie berühmt und so war es kein Wunder, dass sich auch unter den Gästen das ein oder andere Udo-Double versteckte, wie die Gebrüder Ahorntal aus Magdeburg.

Zum Jurkenmarkt:
Ein passendes Katerfrühstück erwartete die Gommeraner am nächsten Tag. Aus der Rockmeile wurde quasi über Nacht der Jurkenmarkt. Ein buntes Programm war vorbereitet worden und abseits der Bühne warteten allerlei verschiedene Stände mit vielseitigen Angeboten rund um die Gurke. Für die kleinen Gäste gab es natürlich auch eine Hüpfburg und ein Karussell. Ob Shantychor oder Linedancer, Showkochen oder andere Auftritte, für jeden Geschmack dürfte etwas im Programm dabeigewesen sein. Nicht nur für die Zuschauerinnen und Zuschauer – Gurkenkönigin Bella I. hatte viele andere Königinnen, Prinzessinnen und andere Hoheiten aus der Region eingeladen.