Loburg/Reesen (mey). Weihnachtsbasare, Adventsmärkte, Glühweinabende. Überall im Jerichower Land herrscht weihnachtliches Treiben und viele Ortschaften wollen die adventliche Stimmung in der Gemeinde fördern.

In Reesen:

Die Scheunenweihnacht ist eine ganz besondere Tradition der Ortschaft Reesen. Zum fünften Mal wurde in diesem Sinne am vergangenen Samstag, 9. Dezember 2017, auf den jüngst restaurierten Pfarrhof eingeladen.
Schon um 14 Uhr wurde der weihnachtliche Nachmittag eingeläutet. In der nahegelegenen Dorfkirche wurde eine adventliche Andacht gehalten. Der von Stallungen umbaute Pfarrhof bot Schutz vor dem eisigen Winterwind und bei frostigen Temperaturen konnten sich die Besucherinnen und Besucher an Kakao, Glühwein, Glühbier und anderen heißen Getränken wärmen. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt worden. Unter anderem bewirteten die Reesener Frauen ihre Gäste mit Kaffee und verschiedenen leckeren Kuchen. In der Pfarrscheune konnten sich die Durchgefrorenen wieder aufwärmen und die weihnachtliche Atmosphäre unterm Weihnachtsbaum genießen oder an den bunten Kreativständen stöbern.
Natürlich hatten die Reesener auch an ihre jüngsten Gäste gedacht. Für sie gab es nicht nur Waffeln und andere Leckereien. Im beheizten Kuhstall konnte fleißig gebastelt werden, bevor die zur Weihnachtszeit beliebten Märchen vorgelesen wurden. Bei der einbrechenden Dunkelheit erreichte der Ehrengast den Pfarrhof – der Weihnachtsmann in Begleitung seiner Helfer. Viele kleine Gaben hatte der Bärtige in seinem Handwagen dabei. Die Jungen und Mädchen zeigten ihre Dankbarkeit mit einstudierten Gedichten und stimmten sogar gemeinsam mit ihren Eltern, Großeltern und anderen Gästen ein Weihnachtslied an.
Weihnachtliche Musik gab es auch für die älteren Besucherinnen und Besucher der Scheunenweihnacht. Der Posaunenchor aus Parchau unterhielt die Gäste am Nachmittag, und am Abend klang das Fest in der Kirche bei einem Orgelkonzert aus.

In Loburg:
Auch die Loburger hatten am vergangenen Samstag zum Weihnachtsmarkt eingeladen. Auf dem Kirchplatz hatten sich viele Loburger Stände um den Weihnachtsbaum verteilt. Natürlich konnten die Besucherinnen und Besucher auch hier weihnachtliche Leckereien, aber auch Spezialitäten wie Forellen, Hexensuppe oder Angebote der Loburger Brennerei genießen.
Die Turnhalle bot viel Platz, um sich aufzuwärmen und Kaffee und Kuchen der Loburger Frauen zu genießen. Der Storchenhof präsentierte sich, auch Bücher sowie Dekoratives und Handgefertigtes zur Weihnachtszeit konnten erworben werden. Das Logistikbataillon 171 stellte sich in einem eigenen Zelt vor und auch die Kameradinnen und Kameraden der Loburger Feuerwehr sowie das Gymnasium Zerbst unterstützten den Markt. Der Weihnachtsmann begrüßte jeden Gast persönlich und trug natürlich auch ein Körbchen mit Süßigkeiten für brave Kinder und Kindgebliebene mit sich.