Jerichower Land (oss). Bei der jüngsten Sitzung des Kreistages Jerichower Land gab es von Matthias Graner (SPD) den Versuch, Reinbern Erben aus dem Jugendhilfeausschuss abzuwählen.

Hintergrund dieses Versuches: Reinbern Erben ist nicht mehr Mitglied der SPD. Als nach einiger Diskussion klar war, dass Erben nicht freiwillig zurücktritt und eine geheime Abstimmung zu einer Ablehnung geführt hätte, zog der SPD-Fraktionsvorsitzende Graner seinen Antrag vorerst zurück. Erben hatte zuvor geschildert, dass er diese ehrenamtliche Arbeit lange schon und auch gerne ausführe.
Bei der Sitzung des Kreistages wurden Beschlüsse nach entsprechender Diskussion zur Abfallentsorgungs- und Gebührensatzung, zum Rettungsdienst mit einer Konzessionsvergabe und zur Schulentwicklungsplanung bis 2019 gefasst. Weiter ging es um Beschlussvorlagen zu Baumaßnahmen. Eine im Protokoll aufzunehmende Erklärung des Mitgliedes des Kreistages, Peter Schwindack, wonach er sämtlichen Beschlussvorlagen mit Ermächtigungscharakter für den Landrat nicht zustimmt, nahmen die anderen Kreistagsmitglieder zur Kenntnis.
Ungeachtet dieser einzelnen Meinung wurde Landrat Lothar Finzelberg ermächtigt, in insgesamt neun Vorhaben nach Ausschreibungsverfahren Aufträge im Wert von über elf Millionen Euro auszulösen. Dem Abstimmungsverhalten von Peter Schwindack folgten demnach nur einzelne Kreistagsmitglieder. Im Detail wurde der Landrat beauftragt, folgende Vorhaben umzusetzen:

- Straßenbaumaßnahme Kreisstraße K1220, Gommern-Pöthen
- Straßenbaumaßnahme Kreisstraße K1200, Redekin
- Straßenbaumaßnahme Kreisstraße K1205 Bergzow
- Baumaßnahme und Radweg Kreisstraße K1208 Burg-Parchau
- Sekundarschule „Fritz Heicke“ Gommern, Schulhofsanierung
- Sekundarschule Loburg, Brandschutzertüchtigung
- Burger Rolandgymnasium, Schulhofsanierung
- Bismarckgymnasium Genthin, energetische Sanierung
- Europagymnasium Gommern, energetische Sanierung