Burg (eb/mey). Er wird demnächst öfter in der Ihlestadt zu sehen sein: Der Nachtwächter von Burg. Im Schlepptau: Sein „Weib“ und eine Gruppe Neugieriger. Ein Bild, das es erstmals am Dienstag, 21. November 2017, zu sehen gab.

Da nämlich fand der erste offizielle Nachtwächterrundgang durch Burg statt. Mit dabei waren etwa 20 geladene Gäste. Pünktlich um 18 Uhr begrüßte Nachtwächter Jeff Lammel die Gruppe am Magdalenenplatz. Gekleidet im traditionellen Gewand mit Hellebarde, Horn und Laterne, war ihm die Aufmerksamkeit seiner Gruppe von Beginn an sicher. Witz und Charme taten ihr Übriges. Unterstützung erhielt der Nachtwächter von seinem „Weib“ Dana Moritz, die – ebenfalls im historischen Kostüm – die Verpflegung der Gäste mit regionalem Likör sicherstellte.
Unterhaltsam und kurzweilig ging es durch das nächtliche Burg. Das BurgTheater, der Rolandplatz, das Hugenottenkabinett und der Wasserturm waren einige der Stationen. Nach über einer Stunde, zwei guten Tropfen, der ein oder anderen witzigen Anekdote sowie zahlreichen interessanten Fakten erreichte die Gruppe mit dem Rathaus die letzte Station des Rundgangs. Das Fazit: „Absolut empfehlenswert“. Maximilian Steib, Leiter der Tourist-Information Burg, hatte das Angebot ins Leben gerufen. Er ist sich sicher: „Der Nachtwächterrundgang wird den Burgern und auch den Gästen der Stadt gefallen. Erste Buchungen liegen uns bereits vor.“
Für Neugierige wird es am Freitag, 29. Dezember 2017 um 19 Uhr einen ersten öffentlichen Termin geben. Weitere Termine für 2018 sind aktuell in Planung. Teilnehmen kann jeder Interessierte. Tickets für den Rundgang können ab sofort in der Tourist-Information Burg erworben werden. Auch für Gruppen ist das Angebot buchbar.