Theeßen (eb). Etwa 20 Gäste nutzen am 1. Advent 2018 das Angebot, in der Theeßener Kirche an einer Adventsvesper teilzunehmen. Die Ortsansässige Liedermacherin Siegi Wilke hatte für diesen Nachmittag ein Programm zusammengestellt, das für jeden etwas bereithielt.

Um der Veranstaltung eine besondere Note zu verleihen, hatte Siegi Wilke sich Verstärkung durch ihre Enkelsöhne und ihre Schwiegertochter geholt. Eingestimmt wurden die Zuhörer mit einem musikalischen Beitrag von Joshua Wilke, der auf dem Cello bekannte Melodien gekonnt darbot. Siegi Wilke rückte dann das Vorweihnachtliche Geschehen um Josef und Maria, den Eltern des Jesuskindes in den Mittelpunkt. Dabei zeigte sie hier und da Parallelen zur heutigen Zeit auf. Auch die Gäste wurden aktiv einbezogen, so wie es bei Veranstaltungen mit der Liedermacherin üblich ist. Einige bekannte und auch weniger bekannte Adventslieder sang man gemeinsam, unterstützt durch die hervorragende Begleitung am Piano von Yu-Feng Lee-Wilke. Siegi Wilke hatte eigens für diesen Nachmittag ein Lied geschrieben, das nun seine Premiere erfuhr. Natürlich verteilte sie auch wieder eine kleine Erinnerung an diesen Nachmittag. Untrennbar verbunden mit Weihnachten ist das Licht, das durch Jesus Christus in die Welt gekommen ist. Dies wurde durch Knicklichter symbolisiert, die sie verteilte. Beeindruckenden Abschluss bildete ein Werk von Johann Sebastian Bach, gespielt auf der Violine von Joshua Wilke. Das Postludium übernahm Yu- Feng Lee-Wilke mit einer Adaption bekannter Weihnachtslieder – eine packende Darbietung, die abschließend noch einmal alle in seinen Bann zog. Pfarrer Seeber bedankte sich bei Gästen und Akteuren und entließ die Anwesenden mit Gottes Segen.

Anfang und Ende
Unter diesem Titel gestaltet die Theeßener Liedermacherin Siegi Wilke zwischen Weihnachten und Neujahr gleich zwei Liederabende. Sie möchte dabei ihre Gäste nicht nur auf das Jahresende einstimmen, sondern sie auch mit hineinnehmen in ihre Gedanken und Überlegungen zum Ende eines ereignisreichen Berufslebens. Denn Siegi Wilke wird sich ab 2019 noch mehr der Musik und ihren Liedern widmen können, da dann der Berufsalltag hinter ihr liegt. Alle, die sie und ihre Lieder mögen, sind herzlich eingeladen. Die Liedermacherin besticht durch ihre klaren Ansagen, die von Lebenserfahrung und Optimismus geprägt sind. Zu erleben ist sie am 27. Dezember 2018, um 17 Uhr in der Adventgemeinde in Genthin, Brandenburger Straße 77 und am 29. Dezember 2018 ebenfalls um 17 Uhr in der Adventgemeinde Burg, Hinter St. Petri 5. Der Eintritt ist frei, Spenden sind möglich.