Jerichower Land (eb/püt). Die Hilfsorganisation der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, ADRA Deutschland, führt schon seit Jahren die Aktion „Kinder helfen Kindern“ durch. Ende November werden die Paketsammlungen aus ganz Deutschland mit Lastwagen in Regionen der Welt gefahren. Die Pakete aus Sachsen-Anhalt, auch aus der Burger Adventgemeinde, gehen in diesem Jahr an Kinderheime in Albanien und Bosnien-Herzegowina.

An die Menschen denken, denen es nicht so gut geht und Freude schenken. Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten: Jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit gehen tausende von liebevoll gepackten Päckchen auf die Reise in Gebiete, wo man friedliche Weihnachten, üppige Mahlzeiten oder auch Geschenke zu Weihnachten nur vom Hörensagen kennt. Zahlreiche Vereine, gemeinnützige Organisationen und Kirchen haben sich auch in diesem Jahr mit Paketaktionen für Kinder in Not eingesetzt.
Die Aktion zeichnet sich dadurch aus, dass besonders die Kinder angesprochen sind, diese Pakete mitzugestalten und sich nicht nur auf die Dinge zu beschränken, die ihre Eltern in die Pakete legen. Dadurch erhalten die Pakete die persönliche und kindliche Note, die soviel Freude bei den Empfängern bereitet. Außerdem wird ihnen damit Verantwortung anderen Menschen gegenüber und das Gefühl der Nächstenliebe und der Hilfsbereitschaft frühzeitig vermittelt. Wie unaussprechlich groß die Freude bei den Kindern in den schlechter gestellten Regionen ist, bestätigen immer wieder die Organisatoren und Überbringer dieser schönen Gaben. „Kinder helfen Kindern“, diese, nun schon zur Tradition gewordene vorweihnachtliche Aktion, brachte in der Burger Adventgemeinde 32 Pakete sowie Geld und weitere zwei Bananenkisten mit zusätzlichen Sachspenden zusammen.
„Hierbei waren nicht nur Gemeindemitglieder aktiv, sondern auch Kolleginnen und Kollegen von Gemeindemitgliedern, die gern zielgerichtet und wirkungsvoll Kindern helfen wollen. Darüber haben wir uns sehr gefreut“, war aus der Adventgemeinde zu erfahren.