Burg (eb). Das Logistikbataillon 171 „Sachsen Anhalt“ unterstützte in der vergangenen Woche im Rahmen eines Amtshilfeersuchens den Kreisfeuerwehrverband des Landkreis Havelland (Land Brandenburg) bei der Verladung und dem Transport eines Eisenbahnkesselwaggons von Premnitz nach Friesack.

Der Kesselwaggon soll künftig in der neu errichteten Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreis Havelland für Ausbildung und Übung genutzt werden. Helfen wollten die Logistiker aus Burg natürlich gerne, doch ein Eisenbahnkesselwaggon ist kein alltägliches Transportgut und stellt schon allein aufgrund seines Gewichtes und seiner Größe eine Herausforderung dar. Gemeinsam nahmen sich Kreisbrandmeister Lothar Schneider, Oberstleutnant Manfred Klitscher vom Kreisverbindungskommando Brandenburg und Oberstabsfeldwebel Thomas Lindemann vom Logistikbataillon 171 der Planung dieser Aufgabe an. Am 6. November 2018 war es dann soweit: das Logistikbataillon 171 „Sachsen Anhalt“ unterstützte bei der Verladung und dem Transport des Kesselwaggons mit zwei Fahrzeugkränen Mittel (FKM) der ersten Kompanie sowie einem Schwerlasttransporter der fünften Kompanie. Mit viel Feingefühl auf Seiten der Bediener hoben die beiden Kräne den Kesselwaggon gemeinsam auf den Schwerlasttransporter. Nach dem Verladen ging der Waggon auf die Reise von Premnitz nach Friesack. Aufgrund der unüblichen Höhe des Waggons musste der Fahrer hier besonders vorausschauend und vorsichtig fahren, um keine Strom- und Telefonleitungen zu beschädigen. Tief in der Nacht erreichte der Transport dann seinen Bestimmungsort. Für alle Beteiligten war diese zivil-militärische Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Bundeswehr eine Herausforderung, die mit Geschick und Präzision gemeistert wurde – ganz im Sinne des Wahlspruchs des Logistikbataillons 171: „Gemeinsam stark!“ Kreisbrandmeister Lothar Schneider bedankte sich sehr herzlich bei den Burger Soldaten für die geleistete Unterstützung.