Gefasst: Die Polizei kontrollierte am Sonntagabend, 5. November 2017, in Biederitz einen Volkswagen, dabei nahmen sie bei dem Fahrer Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest bei dem 36-jährigen Fahrer ergab einen Wert von 0,63 Promille. Die im Anschluss durchgeführte Atemalkoholmessung bestätigte den Verdacht und ergab den Wert von 0,70 Promille. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer untersagt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Geprüft: Am Montagvormittag, 6. November 2017, kontrollierten Beamte des Polizeireviers Jerichower Land im Wiesengrund in Loburg einen Transporter der Marke Mercedes-Benz, welcher einen Anhänger zog. Der Fahrer konnte jedoch die für diese Kombination notwendige Fahrerlaubnisklasse BE nicht vorweisen. Im Weiteren wurde ihm die Weiterfahrt untersagt und ein Strafverfahren eingeleitet. Der 35-jährige Fahrer gab an, nicht gewusst zu haben, dass er für die Fahrzeugkombination eine gesonderte Fahrerlaubnis benötigt.

Getrunken:
Die Regionalbereichsbeamten hatten Montagmittag, 6. November 2017, gerade eine Messstelle in der Hohenziatzer Chaussee in Möckern eingerichtet, da fiel ihnen ein Mazda auf, welcher offensichtlich übervorsichtig am Straßenverkehr teilnahm. Das Fahrzeug wurde angehalten und kontrolliert, wobei der 53-jährige Fahrer erheblich nach Alkohol roch. Ein durchgeführter Test ergab einen Atemalkoholwert von 2,27 Promille. Eine Blutprobenentnahme auf dem Polizeirevier wurde angeordnet und durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Gefahren: Der Fahrer eines Opel wollte Montagvormittag, 6. November 2017, in der Straße Am Fuchsberg in Biederitz
rückwärts von seinem Grundstück fahren und übersah dabei einen herannahenden Volkswagen-Transporter. Es kam zu einem Zusammenstoß, in Folge dessen an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand.

Geworfen: Am Montagvormittag, 6. November 2017, wurde bekannt, dass bislang Unbekannte innerhalb des zurückliegenden Tages in ein Einfamilienhaus in Möser eingebrochen waren. Zunächst wurde das Küchenfenster eingeworfen, um dann im Weiteren an einen Schlüssel zu gelangen, mit dem sich der beziehungsweise die Täter dann Zutritt zum Haus verschafften. Im Einfamilienhaus wurden sämtliche Räumlichkeiten durchsucht. Was gegebenenfalls entwendet wurde, konnte derzeit noch nicht festgestellt werden.

Gestohlen: Durch die Verkäuferin eines Bekleidungsgeschäftes wurde Montagnachmittag, 6. November 2017, im Gewerbepark angezeigt, dass ein Mann am vergangenen Samstag mit seinem Einkaufswagen an ihrem Geschäft vorbeiging, sich eine Lederjacke griff und ohne anzuhalten weiterging. Ein Zeuge, der dieses ebenfalls beobachtete gab an, den Täter zu kennen und benannte den Mann. Die Ermittlungen dauern an.

Gefährlich: Der 27-jährige Fahrer eines Opel wollte vergangenen Montagabend, 6. November 2017, von der Landstraße L52 kommend ins Ihletal fahren und verlor im dortigen Kreisverkehr das linke Vorderrad. Der Fahrer konnte sein Auto noch sicher zum Stehen bringen. Bei der weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass auch die Radbolzen des rechten Vorderrades gelöst wurden.

Geflüchtet: Am Dienstagmorgen, 7. November 2017 gegen 4 Uhr hatte der Besitzer eines Renault selbigen auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Möckern abgestellt. Nach rund 30 Minuten kehrte er zu seinem Fahrzeug zurück und stellte Beschädigungen an der Heckleuchte sowie der hinteren Stoßstange fest. Der Verursacher war nicht mehr vor Ort, sodass ein Verfahren wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort eingeleitet wurde.

Geschädigt: Mittwoch, 8. November 2017, war eine 78-jährige Frau in einem Markt in der Holzstraße in Burg einkaufen. Sie hatte zwei Beutel bei sich, wobei sich in einem Leergut und in dem anderen ihr Portemonnaie befand. Als sie das Leergut abgab, hatte sie kurz den anderen Beutel aus den Augen gelassen, was ein Unbekannter nutzte und den Beutel vom Einkaufswagen nahm. In dem Portemonnaie befanden sich diverse persönliche Dokumente und Bargeld. 

Gemeldet: Am Sonntag, 5. November 2017, wurde im Revierkommissariat Genthin der Diebstahl eines Fahrrades zur Anzeige gebracht. Das Fahrrad war in dem Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses in der Gröblerstraße abgestellt worden. Der Gemeinschaftskeller ist nicht verschlossen und der Besitzer hat zudem sei Fahrrad nicht angeschlossen gehabt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Gehebelt: In der zurückliegenden Montagnacht, 6. November 2017, drangen unbekannte Täter beziehungsweise Täterinnen in einen, in der Geschwister-Scholl-Straße in Genthin befindlichen Baucontainer ein. Sie brachen gewaltsam die Vorhängeschlösser auf und entwendeten einen Bohrhammer, eine Stichsäge und weitere Werkzeuge. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Geprüft: Am Montag, 6. November 2017 gegen 12 Uhr führten die Regionalbereichsbeamten der Gemeinde Jerichow eine Kontrolle der Geschwindigkeiten durch. Es wurden insgesamt drei Verstöße gegen die zulässige Höchstgeschwindigkeit festgestellt und geahndet. Der Schnellste war mit 84 Stundenkilometern unterwegs, bei erlaubten 50 Kilometern in der Stunde. Der verantwortliche Fahrzeugführer muss mit einem Bußgeld von 160 Euro und einem Monat Fahrverbot rechnen.

Gestohlen: Ein 82-jähriger Mann war mit seiner 77-jährigen Lebensgefährtin gemeinsam am Dienstagmorgen, 7. November 2017, in einem Einkaufsmarkt in der Geschwister-Scholl-Straße in Genthin. An der Kasse wollte die Frau den Einkauf bezahlen und stellte fest, dass der Reißverschluss ihrer Handtasche geöffnet war. Beim Nachschauen musste die Frau dann feststellen, dass beide Portemonnaies entwendet worden waren. Anhaltspunkte zu möglichen Tätern konnten nicht gewonnen werden.

Geklaut: Dienstagabend, 7. November 2017, wurde festgestellt, dass bislang Unbekannte den Keller eines Mehrfamilienhauses im Hasenholztrift in Genthin aufgebrochen haben. Der Mieter des Kellerraumes gab an, dass diverse Angeln, ein Schlauchboot und eine Tasche entwendet wurden. Spuren konnten vor Ort gesichert werden. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Die Polizei ermittelt.

Gerammt: Am Dienstagabend, 7. November 2017, befuhr ein Audi die Bundesstraße B107 zwischen Redekin und Genthin, als ein Damhirsch über die Fahrbahn wechselte und mit dem Fahrzeug zusammenstieß. Der Hirsch verschwand im angrenzenden Wald. Am Auto entstand leichter Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Gebrannt: In der Nacht zum Dienstag, 7. November 2017, wurde bekannt, dass im Bereich Fienerode ein Lager von Heu- und Strohballen in Brand geraten ist. Insgesamt sind von dem Feuer etwa 300 Ballen betroffen. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern derzeit noch an. Eine mögliche Selbstentzündung kann nicht ausgeschlossen werden.

Gemessen: Am Mittwochnachmittag, 8. November 2017, führten Beamte des Revierkommissariats Genthin auf der Genthiner Straße in Parchen eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Dabei wurden insgesamt zwei Fahrzeugführer festgestellt, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern in der Stunde gehalten hatten. Der Schnellste war mit 66 Stundenkilometern unterwegs gewesen. Im Rahmen dieser Geschwindigkeitskontrolle wurde ein VW Golf angehalten und kontrolliert. Im Rahmen der Kontrolle mehrten sich die Anzeichen eines möglichen Drogenkonsums, sodass ein Drogentest durchgeführt wurde. Dieser zeigte einen wahrscheinlichen Konsum von Cannabis und Amphetamin an. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und auf dem Polizeirevier durchgeführt und ein entsprechendes Bußgeldverfahren eingeleitet. Dem 23-jährigen Fahrer wurde die Weiterfahrt untersagt.