Gestohlen: Am Montagvormittag, am 2. Oktober 2017 wurde der Polizei gemeldet, dass unbekannte Täter durch Aufbrechen von Schlössern unerlaubt auf ein Betriebsgelände in Dannigkow gelangten. Sie entwendeten aus einer Werkstatt diverses Werkzeug. Hinweise zu den Tätern nimmt die Polizei unter der Nummer 03921/ 92 00 entgegen.

Gebissen:
Am Abend des Montag, 2. Oktober 2017 wurde eine 59-jährige Loburgerin von dem Hund ihrer Nachbarin gebissen. Sie klagte anschließend über Schmerzen und eine Schwellung im Oberschenkel. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde aufgenommen.

Geräumt: Am Dienstag, 3. Oktober 2017 kontrollierten Regionalbereichsbeamte den Baustellenbereich auf der Bundesstraße 246 an den Bahnübergängen bei Zeppernick. Dabei stellten sie fest, dass die Absperrung beiseite geräumt worden war, vermutlich um den Bereich mit einem Wagen passieren zu können. Die Absperrung stellten die Beamten wieder auf und verweilten. Es dauerte nicht lang, bis ein 22-jähriger Autofahrer vor der Baustelle anhielt, die Absperrung zur Seite räumte und den abgesperrten Bereich befuhr. Der Fahrer wurde kontrolliert und der Verstoß geahndet. Insgesamt wurden bei Kontrollen in dem Bereich vier Fahrer festgestellt, die verbotswidrig versuchten den Baustellenbereich zu befahren. Gegen alle wurden entsprechende Bußgeldverfahren eingeleitet.

Gejagt: Eine regelrechte Verfolgungsjagd leistete sich ein 30-jähriger Nissan-Fahrer am Sonntagabend, 1. Oktober 2017 mit der Polizei. Der Wagen sollte in Möckern einer Verkehrskontrolle unterzogen werden, doch den Fahrer des Nissans interessierte weder das Haltesignal der Polizei noch Lichthupe oder Blaulicht. Selbst als der Nissan dann die Ortslage Möckern in Richtung Hohenziatz verließ, fuhr der Fahrer mittig der Fahrbahn, damit der Streifenwagen nicht auf gleiche Höhe gelangen konnte. Offensichtlich befand sich noch eine weitere Person in dem Wagen. Die Flucht ging auf unbefestigten Feld- und Waldwegen weiter. Der Fahrer des Nissans fuhr ohne jede Rücksicht, das Fahrzeug setzte mehrfach auf. Am Waldrand bei Hohenziatz verließen die beiden Insassen den Wagen und flüchteten in den Wald, konnten dann aber von den Polizeibeamten gestellt werden. Der 30-Jährige aus Zerbst war vor der Polizei geflohen, weil er vermutlich ein schlechtes Gewissen hatte, denn am Nissan waren Kennzeichen angebracht, die eigentlich zu einem stillgelegten Renault gehörten. Die Zulassungsplaketten und das TÜV-Siegel waren nachträglich angebracht worden. Der Nissan war nicht pflichtversichert. Hinzu kommt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war und Alkohol und Drogen konsumiert hatte. Nachdem bei dem Mann eine Blutentnahme wegen des Konsums durchgeführt wurden war, wurde er in die Justizvollzugsanstalt verbracht, denn er wurde per Haftbefehl gesucht. Im Wagen des Zerbsters wurden kleinere Mengen Drogen und Konsumutensilien gefunden und polizeilich gesichert. Die 21-jährige Begleiterin wurde durchsucht und auch bei ihr fand man ein Tütchen mit Drogenanhaftungen.

Geraubt: Am Samstag, 30. September 2017, gegen 18.30 Uhr, lief ein 32-jähriger Magdeburger mit seinem Hund an der Leine die Hohendodeleber Straße in Magdeburg entlang. Plötzlich und völlig unvermittelt ergriff ein unbekannter Mann die Leine und bedrohte den Hundehalter. In diesem Moment näherte sich mit hoher Geschwindigkeit ein grauer Van. Aus diesem entstieg eine Frau und bedrohte unter Vorhalt von Pfefferspray ebenfalls den Magdeburger Hundehalter und forderte die Herausgabe des Tieres. Aus Angst vor Repressalien übergab der Geschädigte an die Täter den Hund. Diese stiegen in den Van und fuhren mit dem Tier davon. Nach polizeilicher Befragung stellte sich heraus, dass der Geschädigte noch offene Rechnungsbeträge mit den Tätern hatte. Bei diesen handelt es sich um eine 52-jährige Frau und einen 51-jährigen Mann aus dem Jerichower Land. Eine Anzeige wegen räuberischer Erpressung wurde gefertigt.

Gestohlen: In der Nacht zum Dienstag, 3. Oktober 2017 drangen Unbekannte gewaltsam in ein Mehrfamilienhaus in Burg ein. Aus dem Keller wurden diverse Konserven im Gesamtvert von wenigen Euro gestohlen.

Gezahlt: Montagmittag, am 2. Oktober 2017 wurde ein 55-jährige Autofahrer einer Kontrolle unterzogen. Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Weiterhin war das Fahrzeug nicht zugelassen und pflichtversichert. Die angebrachten Kennzeichentafeln waren nicht für das kontrollierte Fahrzeug ausgestellt. Bei der Abfrage des Fahrzeugführers in den polizeilichen Systemen wurde festgestellt, dass dieser zwei offene Haftbefehle hatte. Einer Verbringung in die Justizvollzugsanstalt konnte er durch Zahlung des haftbefreienden Betrags entgehen.

Gerammt: Am Vormittag des Dienstag, 3. Oktober 2017 ereignete sich in Parey ein Verkehrsunfall, als ein Autofahrer rückwärts von seinem Grundstück fuhr und dabei einen auf der Lindenstraße fahrenden Wagen übersah. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem an beiden Autos ein teils erheblicher Sachschaden entstand.

Gefahren: Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Kade und Karow kontrollierten die Beamten des Revierkommissariats Genthin gegen 21.20 Uhr am Samstag, 30. September 2017 einen Renault. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass die Fahrzeugführerin nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis war und vermutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren war. Es wurde eine Blutprobe angeordnet und die Weiterfahrt untersagt: