Burg (mey). Der Burger Weihnachtsmarkt soll im neuen Image der „Sterntaler-Weihnacht“ glänzen.

Welche Stimmung der letzte Weihnachtsmarkt in Burg bei seinen Besucherinnen und Besuchern hervorgerufen hatte, ist kein Geheimnis. Umso mehr legten sich die Initiatoren in diesem Jahr ins Zeug, um den Gästen ein fantastisches Burger Erlebnis zu bieten und in Weihnachtsstimmung zu versetzen. Schon der Name „Sterntaler-Weihnacht“ soll den Unterschied zu vergangenen Weihnachtsmärkten unterstreichen. So wird sich vieles um die nächtlichen Himmelskörper drehen – bei der Eröffnung wird der Weihnachtsmann von Sterntalern begleitet, der Plätzchen-König (oder die Plätzchen-Königin), der die besten und leckersten Sternen-Plätzchen backt, wird gesucht und Kitas sind dazu aufgerufen, so viele Sterne wie nur möglich zur Dekoration zu basteln. Die Kita, die am meisten Sterne einreicht, wird mit einem Preisgeld in Höhe von 100 Euro für das nächste Kinderfest belohnt werden. Desweiteren erwartet die Gäste ein buntes Märchenprogramm; in der Märchenpagode wurden zwei Märchenszenen mit Bezug zur Stadt der Türme vorbereitet und auf der Bühne des Magdalenenplatzes werden täglich Märchenfilme gezeigt. Jeden Abend um 18 Uhr werden außerdem die Siegerinnen und Sieger des Märchenrätsels gezogen, an dem alle kleinen Rätselfreunde, die die Burger „Sterntaler-Weihnacht“ besuchen, teilnehmen können. Doch die Burger „Sterntaler Weihnacht“ hält nicht nur für die kleinen Gäste Überraschungen bereit. Erwachsene Gäste sollen vor allem musikalisch auf ihre Kosten kommen – für jeden Geschmack dürfte etwas dabei sein, von Blasmusik bis Irish Christmas. Trotz aller Neuerungen dürfen die traditionelle Glühweinnacht und die Weihnachtsmann-Sprechstunde selbstverständlich nicht fehlen. Hier sind wieder die kleinen Gäste gefragt. Wer möchte, kann einen Weihnachtsbrief an den Weihnachtsmann schreiben und hier abgeben. Schon optisch wird sich der diesjährige Weihnachtsmarkt von den vorigen durch den neuen Ice-Dom abgrenzen, in dem es Glühwein unterm Heizstrahler geben wird. Von hier aus kann auch bei schlechterem Wetter das Programm auf der Bühne des Magdalenenplatzes aus dem Trockenen heraus verfolgt werden. Außerdem werden sich Burger Vereine wie der Heimatverein in das Spektakel der „Sterntaler-Weihnacht“ mit einbringen.