Parchau (mey). 65 Lebensjahre und immer treu dem selben Mensch.

„Na, ob wir sowas schaffen können…“, fragte sich Thilo Schwarzlose, Wehrleiter der Freiwilligen Ortsfeuerwehr Parchau auf dem Weg zum Ehepaar Schütze am vergangenen Mittwoch. Ganz persönlich wollte er seinem langjährigen Kameraden Kuno gratulieren, der sich auf den Tag genau vor 65 Jahren trauen ließ. Seit 65 Jahren leben in Parchau und aktiv für den Ort, so war Kuno Schütze auch Mitglied des Angelvereins und der Volkssolidarität. Das Amt der Vorsitzenden der Gruppe Parchau vertrat gut 40 Jahre lang keine Geringere als seine eigene Gattin. Christa Schütze hatte als Nachfolgerin ihres Vaters stets das Leben vieler Parchauer im Rahmen der Gruppenleitung bereichert. Das Kuchenbacken für verschiedenste Veranstaltungen war nur ein Bestandteil dieser Aufgabe – und das schmeckt man bis heute.
Für 65 gemeinsame Ehejahre muss man sich wohl oder übel schon frühzeitig festlegen. Christa und Kuno Schütze gehen mit bestem Beispiel voran. Sie war 17, er 21, als sich die beiden kennenlernten. „Kennenlernten?“, fragt Christa scherzhaft. „Nach 65 Jahren glaubst du immer noch, mich nicht zu kennen?“, entgegnet ihr Gatte, doch beide lächeln einander so eindeutig zu, dass deutlich wird, wie viel Vertrautheit in dieser Ehe steckt. Auf einer vom Sportverein organisierten Kahnfahrt auf dem Kanal waren sie sich einst „über den Weg geschwommen“, erinnern sich beide, fast als wäre es erst gestern gewesen. Dann ging alles ganz schnell. Binnen einen Jahres Verlobung, Hochzeit, erstes Kind, so war das eben. Offensichtlich hatten die eisernen Jubilaren die richtige Entscheidung getroffen. Fünf Kinder, zwölf Enkel, zwölf Urenkel. Der Gedanke liegt nahe, das Ehepaar Schütze hätte sich verpflichtet gefühlt, die Parchauer Demographie zu stützen: „Von unserer Familie leben 20 hier in Parchau“, überschlägt die eiserne Braut. Einige von ihnen, hauptsächlich aber Nachbarn und Freunde kamen direkt am 11. April 2018 zum Gratulieren vorbei. Unter den Gästen auch Landrat Dr. Steffen Burchhardt und Ortsbürgermeister Lutz Wernecke. Nicht nehmen ließen es sich die Gäste, den ganzen Stolz des Paares, in erster Linie aber Kunos, zu inspizieren: den gut gepflegten Garten. „Wenn ich ihn suche, ist er hier“, sagt Christa, „Sein Garten ist seine Leidenschaft“, die dennoch beide verbindet, denn obwohl Gemüseanbau, die Arbeiten im kleinen Gewächshaus und ähnliches in Kunos Zuständigkeitsbereich fallen, zeigt auch seine Gattin ihren grünen Daumen und kümmert sich um die Optik – mit der Pflege von allem, was blüht.