Burg (eb). Die Mitglieder des Freundeskreises Carl von Clausewitz trafen sich kürzlich traditionell zu ihrem Jahresabschluss im Kasino der Clausewitz-Kaserne Burg.

Es war in einer großen Runde, was wohl auch mit dem interessanten Spektrum und den vielen tollen Aktivitäten des Freundeskreises einhergeht. Schließlich haben alle im zu Ende gehenden Jahr gemeinsam so manches auf die Beine gestellt. Neben einen kurzen Rückblick und Dankesworte gab es auch Ausblick auf Kommendes. Rolf Gädke, Mitglied Burger Freundeskreis Carl von Clausewitz, gab kurz die Eckpunkte für 2019 bekannt und wies auf das erste Treffen in Januar 2019 hin. Bei dieser Zusammenkunft wird dann die Feinabstimmung der Termine für die Aktivitäten des Freundeskreises geschehen. Wobei auf alle Fälle wieder eine mehrtägige Exkursion vorgesehen ist. Diese Tour führt uns auf den Spuren von Clausewitz und seine Weggefährten Anfang des 19. Jahrhunderts nach Großgörschen, Jena, Auerstedt, Weißenfels und Erfurt. Die Palette der Aktivitäten der Mitglieder des Burgers Freundeskreises Carl von Clausewitz 2019 wird wieder beachtlich sein. Natürlich kam unsere diesjährige Exkursion noch einmal zur Sprache. Hunderte Bilder aus dem Breslauer Schloss, der Jahrhunderthalle, der Universität und dem Ensemble der alten Häuser rund um das Rathaus machten die Runde und begeisterten die Mitglieder des Freundeskreises.
„Wir befinden uns auf der Schlussgeraden unseres Arbeitszyklus 2016 bis 2018 unter dem Motto ‘Clausewitz in Koblenz’. Mit Stolz blicken wir zurück und können dabei festhalten, dass es uns gelungen ist, zwei bedeutende Clausewitz-Orte (Erinnerungsstätte Schulstraße und Ruhestätte Friedhof Ost) in Burg ein Gesicht zu geben“, führte Rolf Gädke weiter aus. Ein feines gemeinsames Essen rundete den gemütlichen Abend ab. Die Mitglieder des Burger Freundeskreises Carl von Clausewitz gehen somit optimistisch und voller Elan ins neue historische Jahr.