Jerichow (eb/püt). Die Gartenanlage „Ziegelbreite“ in Jerichow soll wiederbelebt werden. Hierzu werden zukünftige Kleingärtner gesucht.

Einst war die Gartenanlage „Ziegelbreite“ in Jerichow so begehrt, dass Bewerber nur nach Liste eine der 94 Parzellen erhaschen konnten. In den zurückliegenden Jahren jedoch hat die Sparte an Reiz verloren und wurde größtenteils sich selbst überlassen. Nun soll die einst begehrte Gartenanlage aus dem Dornröschenschlaf geweckt werden. Auf 3,27 Hektar bewirtschafteten Gärtner viele Jahre ihre Parzellen. Selbstverständlich war auch die Mitgliedschaft im Verein. Neben der Gartenarbeit war das ausgewogene Vereinsleben mit Gartenbewertungen und Sommerfesten, Grillabenden sowie Spielenachmittagen im Vereinshaus fester Bestandteil der Gemeinschaft. Nun, im 65. Jahr des Bestehens der Gartenanlage „Ziegelbreite“, werden nur noch 37 Parzellen bewirtschaftet. Die restlichen 57 Gärten wurden aufgegeben und verwilderten zusehends. Die Grundstücke gehören verschiedenen Eigentümern, die sich nicht kümmern oder unerreichbar sind. Für nur wenige der Gärten bestehen Nutzungsverträge mit dem Verein. Im Sommer 2018 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Ehrgeizig wird das Ziel verfolgt, die Anlage wieder ansehnlich und das Vereinsleben langfristig wieder attraktiv zu machen. Doch kann dieses Ziel nur gemeinsam mit den Mitgliedern realisiert werden. Um zukünftige Pächter zu finden, wurden die brach liegenden Gärten aufgeräumt. In der „Ziegelbreite“ gibt es keinen vorgeschriebenen Anbauplan. Es ist nur wichtig, dass die Parzellen gepflegt und genutzt werden.