Zabakuck (püt). Der Zabakucker Tierpark kann seit dem 2. September 2018 auf eine weitere Besonderheit verweisen – inmitten der Tiere steht nun ein „Schnullerbaum“, dem die jüngsten Gäste ihren geliebten Schnuller anvertrauen und sich so von ihm verabschieden können.

Wie aus dem Nichts erschien inmitten der unzähligen Besucherinnen und Besucher des diesjährigen Tierparkfestes in Zabakuck eine wunderschöne Fee: Die „Schnullerfee“, verkörpert von der 33-jährigen Elvira Dietert. Mit musikalischer Begleitung des Genthiner Blasorchesters machte sie sich auf dem Weg, um gemeinsam mit ihren Helfern einen „Schnullerbaum“ zu pflanzen. Dieser besondere Baum, eine Harlekin-Weide, soll Kinder und Eltern bei der Entwöhnung vom Schnuller unterstützen. Dicht umringten die Kinder die Fee und schenkten dem Bäumchen ihren geliebten Begleiter.
Jederzeit kann der Schnuller im Tierpark besucht werden. Mit etwas Glück treffen sie dann auch die „Schnullerfee“. Direkt am Bäumchen steht zudem ein Briefkasten. Hier können die Kleinen einen Abschiedsbrief an ihren Schnuller hinterlassen. Die Aktion „Schnullerfrei“ wurde gemeinsam vom Förderverein „Freunde des Tierparks Zabakuck“ und dem Tierpark ins Leben gerufen. Elvira Dietert selbst ist zweifache Mutter und Mitglied des Fördervereins. Doch nicht nur die „Schnullerfee“ lockte unzählige kleine und große Gäste aus nah und fern in den Tierpark Zabakuck. Ob die flotte Musik des Schalmeienorchesters Parey, die Hundeshow, die Darbietung der Volti-Kids aus Jerichow oder der Auftritt des Sängers Joe Carpenter und vieles mehr – das Tierparkfest in Zabakuck ließ auch in diesem Jahr keine Wünsche offen.