Berlin (eb). Am Sonntag, 27. Januar 2019 ging die Internationale Grüne Woche 2019 in Berlin nach zehn Messetagen zu Ende.

Auch der Landkreis war in diesem Jahr wieder mit einem Stand in der Sachsen-Anhalt- Halle vertreten. Erstmalig konnten sich die Besucher auf einen Fahrradsimulator setzen und die Radwege sowie die touristischen Sehenswürdigkeiten im Jerichower Land kennenlernen. Alle die nach dem leiblichen Wohl Ausschau hielten, fanden ein prall gefülltes Regal mit regionalen Produkten unter anderem von der Milchtankstelle Heringa aus Klietznick, der Brauerei Gommern, dem Straußenland Nedlitz sowie von der Burger Knäcke GmbH, dem Rotfuchs Café und der Bäckerei Delorme aus Burg. Wer probieren wollte, wie das Jerichower Land schmeckt, kam auch auf seine Kosten, so reichte Geflügelhof Gentz viele verschiedene Sorten Eierlikör, die Leinölmühle Parchen hatte einen neuen Wintersalat dabei, die Imkerei Sperfeldt aus Burg bot verschiedene Honigsorten zum Verkosten an, das Kloster Jerichow stellte seinen Brand und die Brauserei Gommern alkoholfreie Getränke vor. Auch die Gemeinden Biederitz, Gommern und Genthin nutzen die Gelegenheit und waren jeweils an einem Tag am Landkreisstand vertreten. Neben dem Ministerpräsidenten, Dr. Haseloff, Bürgermeistern und Kreistagsmitgliedern besuchte auch Landrat Dr. Burchhardt die Grüne Woche und resümierte: „Es ist wirklich beeindruckend, welche Vielfalt an Produkten unser Jerichower Land zu bieten hat, das ist ein echtes Aushängeschild für unsere Region.“  Neben dem Landkreis waren die Loburger Brennerei und Tee & Café Cult aus Burg mit eigenen Ständen in der Sachsen-Anhalt-Halle vertreten.